One of us is lying

Geld regiert die Welt, doch Klatsch und Tratsch regiert die Schule. Und was gibt es da besseres, als eine App mit den neusten Skandalen und Schandtaten der Schüler? Doch was passiert, wenn der Macher dieser App plötzlich stirbt? Was, wenn es kein Unfall war?

VON ALINA

About That ist die App, über die alle reden. Jeder an der Bayview High hat davon gehört und von vielen wurden die dunkelsten Geheimnisse aufgedeckt. Den Ruf oder auch die Beziehungen der Schüler zu zerstören, ist die Hauptaufgabe von Simon, dem Urheber der App.
Doch seine Schadenfreude bleibt ihm nicht lange. Es braucht nur einen Nachmittag. Mit ihm im Raum: Bronwyn, die Streberin, Addy, die Homecoming-Queen, Cooper, der Baseball-Star, und Nate, der Drogendealer. Simons schadenfrohes Lachen bleibt ihm im Halse stecken. Er stirbt und schon bald findet man heraus, dass es kein Unfall war. Aber es kommt noch schlimmer.

Am nächsten Tag wollte Simon einen weiteren Skandal-Post veröffentlichen. Im Mittelpunkt stehen die anderen vier, die mit ihm in einem Raum waren. Denn jeder von ihnen hat ein Geheimnis. Doch wer war es? Wen kann man zwischen all dem Trubel und den Intrigen noch trauen? Wer ist der Mörder von Simon?

Karen M. McManus´s Roman One of Us is Lying geht direkt ans Herz. Man fiebert mit und es ist schwer aus der Hand zu legen, da man unbedingt wissen möchte, wer der Mörder ist.
Die Geschichte geht Stück für Stück voran und wird von anonymen Tumblr-Posts vorangetrieben. Dies hat sowohl positive, als auch negative Seiten. Positiv ist es, dass so langsam immer mehr von der Geschichte ans Licht kommt. Eher negativ ist die Tatsache, dass immer zufällig die Hinweise gefunden werde, die kurz darauf im nächsten Tumblr-Post auftauchen. Das wirkt nicht sehr realistisch.

Es ist sehr schwer, den Schuldigen zu finden. Man verdächtigt jeden, denn Simon hatte viele Feinde und wenige bis keine Freunde. War es das Mädchen, dss durch ihn unter Mobbing leiden musste? Oder war es doch der Lehrer, der ebenfalls mit im Raum war? Und auch wenn man auf jeden Verdächtigen eingestellt ist, ist der wahre Schuldige doch wirklich überraschend.

Auch sehr realistisch ist die Darstellung von Journalisten, die nach einer Sensation suchen. Die Kinder werden belagert, durchleuchtet und unter Druck gesetzt. Man leidet mit ihnen und das zeugt von einer guten Geschichte. Romantische Beziehungen kommen nicht zu kurz, aber sie rücken auch nicht in den Fokus. Die Beziehungen machen Sinn und wirken nicht erzwungen. Auch verdrängen sie nicht das eigentliche Thema, den Mord, aus dem Mittelpunkt.

One of us is lying ist ein wirklich empfehlenswertes Buch für alle, die es mögen zu Rätseln und die gerne hin und wieder einen Krimi lesen.

 

Schlagworte: 
Jugendmagazin Kategorien: 
5
Average: 5 (1 vote)
 

Neuen Kommentar hinzufügen

Hiermit bestätige ich die Nutzungsregeln für die Webseite jup.berlin und stimme der kurzfristigen Speicherung meiner IP-Adresse zu.