#3 "Geteiltes Leid, ist halbes Leid"

am 14.09.2018
Teilen

Ich erinnere mich noch genau an einen Tag, der bestimmt schon zwei Jahre her ist. Es war am frühen Abend an einem Frühlingstag, ich hatte lange Schule und in der letzten Stunde ausgerechnet noch Sport. Fix und Fertig und vollbeladen mit einem schweren Rucksack auf dem Rücken und einem Sportbeutel in der Hand, habe ich den Heimweg angetreten. Mit den Öffis nach Hause gefahren und völlig entnervt vom vollen Bus, habe ich beim Aussteigen in meiner Wohngegend auf der anderen Straßenseite eine Frau beobachtet, die ganz alleine ein riesiges Paket hinter sich herzog. Die Frau war klein und zierlich und mühte sich quälend ab, ich konnte kaum hinsehen. Habe nur daran gedacht, wie blöd das für mich wäre, alleine ein großes Paket zu schleppen. Ohne lange zu zögern bin ich auf die andere Straßenseite gewechselt und habe sie angesprochen und ihr meine Hilfe angeboten. Sie hat das Angebot direkt angenommen und gemeinsam haben wir das Paket die Straße hinunter, um die Ecke bis vor ihr Haus getragen. Die Frau war sehr sympathisch und wir kamen während des Schleppens nett ins Gespräch. Zu zweit war das Paket nur halb so schwer. Sie war sehr erstaunt, dass ich so hilfsbereit war, da ich ja selbst die Hände voll hatte. Die Frau erzählt mir, mehrere Leute wären schon an ihr vorbei gelaufen und hätten ihr nicht ihre Hilfe angeboten. Als wir uns verabschiedeten habe ich gemerkt, dass ihr Lächeln und ihre Dankbarkeit auf mich wirkten. Mein stressiger Tag war gleich viel schöner. In meinem Leben gab es schon viele solcher Situationen, in denen ich fremden Menschen geholfen habe, ob es der Oma beim Laufen bis zum Supermarkt helfen war oder gemeinsam mit einer jungen Mutter den Kinderwagen hochtragen. Ich würde, das immer wieder machen. Für mich ist das eine Selbstverständlichkeit, denn ich sage mir immer: Ich gehe mit den Leuten so um, wie ich es von ihnen für mich wünschen würde.

Das Leben ist ein Miteinander- kein Gegeneinander. Und jemanden zu helfen ist keine Schwierigkeit! Meistens lernt man dabei auch noch nette neue Leute kennen und man geht beflügelter durch den Tag! Denkt mal drüber nach und macht euer Leben ein wenig schöner.

Sicher hast du auch schon mal so einen Moment im Leben gehabt, indem du jemandem mit einer kleinen Geste ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hast? Oder dich hat jemand so sehr überrascht, dass du anschließen ein ganz anderes Bild von der Person hattest. Wenn du oder deine Freunde auch schon so ein tolles Erlebnis des Miteinanderseins hattet, schreibt uns!

Deine Story an info@jup.berlinmit dem Betreff „Butterfly Effect“

Butterfly Effect

Im Jahr 1972 hinterfragte der US-Amerikanische Meteorloge Edward N. Lorenz, ob der „ […] Flügelschlag eines Schmetterlings in Brasilien einen Tornado in Texas auslösen [kann]“. Sicher kennst du solche Geschichten auch, wo jemand mit einer kleinen Tat einen Freund fürs Leben gewonnen hat. Und sicher ist es dir auch schon mal passiert, dass dich eine fremde Person angelächelt hat und it made your day! In unserer neuen Rubrik „Butterfly Effect – Helden des Alltags“ präsentieren wir Alltags-Geschichten, in denen kleine Handlungen etwas Großes ausgelöst haben.

Bitte keinen kompletten Klarnamen verwenden.