Deine Stimme zählt!

Teilen

Ist das nicht toll, jede*r darf seine Meinung sagen! Ob in einer Schülerzeitung oder in Sozialen Medien, in Blogs oder Podcasts, ihr dürft aussprechen, was ihr denkt, beschreiben, wo ihr Probleme seht und Vorschläge machen,  wie  eure  Schule  und  unsere  Gesellschaft  besser werden können. Doch wer sich in der Welt umschaut, merkt schnell, das ist nicht überall so. In vielen Ländern ist die Meinungsfreiheit eingeschränkt. Mit jedem Artikel und jeder Ausgabe eurer Schülerinnenzeitung verbreitet ihr eure Meinung in  eurer  Leser*innenschaft  und  schützt  die  Meinungsfreiheit  dadurch.  Ihr nutzt eure Stimme, denn sie zählt! Bei uns habt ihr jetzt die Chance, dass euer Engagement und eure Lust am Schreiben belohnt werden. Nehmt  am  Berliner  Schülerzeitungswettbewerb  teil  und  gewinnt  einen der vielen Preise. Denn was ihr tut, ist preiswürdig.

Ihr wollt mitmachen? So geht's

Schülerzeitung raussuchen
Teilnehmen dürft ihr mit allen Ausgaben die zwischen dem 1. Dezember 2018 bis 30. November 2019 erschienen sind. Bei Online-Schülerzeitungen gilt das Veröffentlichungsdatum der Artikel. Wichtig ist, dass ihr von jeder Ausgabe fünf Exemplare einsendet.

Anmeldebogen
Der Anmeldebogen sollte gut leserlich ausgefüllt werden und den Zeitungen beigelegt werden. Auch Online-Schülerzeitungen müssen den ausgefüllten Bogen einsenden.

Einsendung
Alles zusammen wird dann unter dem Betreff "Schülerzeitungs-Wettbewerb 19/20" an folgende Adresse gesendet:

Junge Presse Berlin e.V.
c/o Jugendbüro Mitte
Scharnhorststraße 28/29
10115 Berlin

Einsendeschluss ist der 30. November 2019

Die Preise
Haupt-  und  Extrapreise  im  Gesamtwert  von   rund   3.000   Euro   werden   je   nach   Schulart   vergeben.   Außerdem   honorieren    unsere    Sponsoren    herausragende    Artikel  zu  den  Themen  Europa,  persönlicher  Umgang,  Ernährung  und Theater. Die Gewinner*innen qualifizieren  sich  automatisch   für   den   Bundeswettbewerb, den Schülerzeitungswettbewerb der Länder

Bitte keinen kompletten Klarnamen verwenden.