Der hatte noch gefehlt.

am 12.03.2019
Teilen

Seit Monaten wurde schon spekuliert und nun darf sie sich freuen. Zu recht. Oder man schließt sich der Meinung an, die Academy (die Oscar-Jury) hätte mit dieser Entscheidung gezeigt, wie tief sie gesunken sei.
“Kann jetzt etwa jeder einen Oscar erhalten?” sagen die einen, und “Wow, Lady Gaga - tolle Leistung!”, sagen die anderen.
Was ist denn nun eigentlich dabei, dass Lady Gaga einen Oscar bekommen hat?
Ich erinnere mich, Lady Gagas ersten Song ,,Poker Face” bei MTV gesehen und gehört zu haben - damals hatte weder ich noch sie den Gedanken gehabt, sie würde jemals einen Oscar für den besten Filmsong erhalten.
10 Jahre später bin ich nun ein komplett anderer Mensch und Lady Gaga hat ihr Image auch schon lange geändert. Keine oberflächlichen Beats des frühen Jahrhunderts und waghalsige, vulgäre Auftritte. Weder Perücken und gefärbte Haare, noch fleischige oder explodierende Outfits. In dezentem Schwarz betritt sie die Oscar-Bühne. Viele scheinen sie noch als exzentrische Popdiva zu kennen und wollen sie immer noch in diese Schublade quetschen.
 Sie ist persönlicher geworden, reifer. Ihre tiefgründigere Art spiegelt sich auch im Lied ,,Shallow” wider. Sehr ironisch, da “shallow” übersetzt flach und geistlos bedeutet.  Liegt es vielleicht am Alter? Aber alt wirkte der Song keineswegs; nicht dieser Elton John Stil. Es ist eher bemerkenswert, wie sich der Song von dieser innigen, ruhigen Atmosphäre zum balladenartigen Teil und dann zum aufbrausenden Country-Rock hin entwickelt. So wirkt der Song nicht schlicht - im Gegenteil, wir bekommen einen ganzen Sturm von Klang und Vokalen. Sie zeigt ihre ganze Stärke und ihr Selbstvertrauen. So etwas kommt doch immer gut an, egal vor welcher Jury.

 

Klicke hier, um das Video zu starten! Bitte beachte, dass dann ggf. Nutzungsdaten an den Video-Provider (youtube, vimeo) übertragen werden.

"Acceptence Speech" - Lady Gagas Dankesrede

Dass “sogar” Lady Gaga einen Oscar bekommen hat, bedeutet nicht automatisch, dass jeder Künstler einen bekommen kann.
Außerdem, was bedeutet es überhaupt, einen Oscar zu bekommen, außer einer Trophäe und einer Menge Geld? Wer wirklich gut ist, der kommt auch beim Publikum an und wenn eine Jury etwas prämiert, dann heißt das nicht sofort, dass es sehr gut ist.
Und auch wenn ein Großteil des Publikums von Lady Gagas “Shallow” mitgenommen war, dann muss das nicht gleich heißen, der Song ist eines Oscars würdig. Hier haben verschieden Faktoren zusammen gewirkt und voilà der Ruhm ist geboren.  
Vielleicht ist die Meinung - Oscar und Lady Gaga - das passt einfach nicht zusammen –ansatzweise nachzuvollziehen. Aber das ist ein wirklich schlechtes Argument. So als passe Lady Gagas früheres Image nicht in eine Reihe mit anderen Oscarpreisträgern. Wer denkt, deshalb sei sie nicht würdig oder qualifiziert genug, der irrt sich gewaltig. Denn auch wenn die Vergabe der Academy manchmal unfair erscheint- es passt eben immer nur einem Teil des Publikums und der andere Teil muss mit der Entscheidung leben.
Aber was ist eigentlich mit Bradley Cooper? Der hat irgendwie kaum Beachtung bekommen. Das hängt damit zusammen, dass er “nur” Producer des Films ist und Lady Gaga den Song zusammen mit anderen geschrieben hat. Sie hatte ihn in ihrer Rede trotzdem als einzige Person genannt, mit dem sie diesen Song gesungen hätte. Vom Preistrubel abgesehen, wurden auch noch Liebesgerüchte zwischen Cooper und Lady Gaga gestreut - gut, dass ich nicht für eine Klatschzeitschrift schreibe!

 

Klicke hier, um das Video zu starten! Bitte beachte, dass dann ggf. Nutzungsdaten an den Video-Provider (youtube, vimeo) übertragen werden.

"Best Film Song 2019" - Lady Gaga singt ihren Oscar-Song "Shallow" im Duett mit Filmpartner Bradley Cooper 

Bitte keinen kompletten Klarnamen verwenden.