Schule (und dann?)

Du gehst noch zur Schule und willst wissen, was es darüber alles zu berichten gibt? Oder steht das Ende deiner Schulzeit bevor und du weißt nicht, wie es danach weitergehen soll? Egal ob Ausbildung, Studium, Auslandsjahr oder Freiwilligendienst - hier erfährst du, wie andere sich entschieden haben und was sie erleben!

VON SEVAL

Zivilcourage sollte selbstverständlich sein – doch ist sie das auch?

Wissen die Jugendlichen von heute überhaupt, was Zivilcourage ist, wann man helfen sollte und wann man sich besser nicht einmischt?

Diese Fragen beschäftigten die Schüler*innen des 8. Jahrgangs der Hemingway-Schule, als der bundesweite „Tag der Zivilcourage“ auch in Berlin angekündigt wurde.

Der 19. September wird als „Tag der Zivilcourage“, der in Bremen durch den Verein „Tu was! Zeig Zivilcourage! e.V.“  ins Leben gerufen wurde, immer bekannter. Dieser Aktionstag, fand im Jahr 2018 zum 8. Mal auch in Berlin statt.

Seit vielen Jahren besucht uns Tina K. von I Am Jonny e. V. an der Hemingway-Oberschule. Sie machte mit uns gemeinsam Workshops zum Thema Zivilcourage.

Sie lud uns ein, gemeinsam mit ihr und andere Projekten den Tag der Zivilcourage zu gestalten. Im Vorhinein machten wir uns viele Gedanken, wie wir uns beteiligen konnten, um  Zivilcourage wieder präsenter machen.

Wir beschlossen, dass wir eine Befragung zum Thema Zivilcourage in den Klassen durchführen, mit Fragen, was unter Zivilcourage verstanden wird. Die Ergebnisse haben wir in Diagrammen ausgewertet und auf Plakaten sichtbar gemacht.

Hier ein Beispiel:

 

Heute wird von Schüler*innen aus einer Klasse der Reinhold-Burger-Oberschule erklärt, was eigentlich einen Wheelie ist und wie Boxen gut funktioniert.

Ein Zeitungsprojekt von FUTURE VOICE

mit Ton der Freiheit hat es sich die gemeinnützige Organisation FUTURE VOICE zur Aufgabe gemacht, jungen Menschen eine Stimme zu geben und ihnen eine Plattform zu bieten, auf der sie ihre Themen und Anliegen präsentieren, diskutieren und transportieren können. Ihnen Wege zu öffnen, auf denen sie ihr Recht auf Mitsprache nutzbar machen können. Hier könnt ihr ein paar der Texte aus den Willkommensklassen lesen und mehr über FUTURE VOICE erfahren.

 

Was bewegt junge Menschen, die schon in frühen Jahren Krieg, Terror, Verfolgung, Armut und Hunger erlebt haben. Was bedeutet es seine Familie zu verlassen und sich alleine auf eine gefährliche Flucht zu begeben - auf der Suche nach einem neuen Leben, nach einer Zukunft.

 

Die Träume müssen im Hafen ankommen

Eine Geschichte von Ahmad, Syrien

Die Geschichte ist voll von Elend. Unsere Tragödie, die Tragödie von unschuldigen Menschen. Und unsere Verbrechen waren ein Versuch, um zu bleiben. Wir hatten ein Haus und ein Heimatland. Manchmal frage ich mich: Wie viele Kinder hat dieses Land verloren? Wie viele sind ausgewandert? Wie viele aus diesem Land leiden? Oh, Gott! Wie das Land schön ist. Oh Meer, mitfühlendes mit uns, und Gott, es ist genug, was uns passiert. Verrate uns nicht und bleib ruhig. Lass deine Wellen treu bei uns. Ich schwöre, dass unsere  Geschichte schon eine traurige ist. Tränen, wenn wir weinen. Glaub mir, oh Meer, du wirst in unseren Tränen versinken. Wir helfen allen Leuten, wenn sie Hilfe brauchen und wir haben uns nicht beschwert. Heute sind alle arabischen Staaten Verräter und Sie haben uns verraten. Lass deine Wellen ruhig, bitte. Es gibt Kinder in dem Boot. Es gibt in ihm Träume von einer Kindheit, Sie sind von allen Altersgruppen. Die Träume müssen im Hafen ankommen. Wärst du wie eine Mutter für uns, weil es Kinder in dem Boot gibt. Oh Meer mitfühlend mit uns. Ich schwöre, dass unsere Geschichte schon eine traurige ist...

 

Die große Jugendaktion im Wissenschaftsjahr

Berufe haben sich schon immer an neue Technologien, neue Gesetze und gesellschaftliche Veränderungen angepasst.

Ab dem 6. August 2018 lädt die bundesweite Aktion Zeitreisende Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren ein, auf Zeitreise durch die dualen Ausbildungsberufe in Deutschland zu gehen. Dort könnt ihr in Gruppenarbeit entdecken, wie sich Berufe - und damit auch die dazugehörigen Ausbildungen - von der Vergangenheit bis heute verändert haben. Herzstück der Aktion ist ein Interview mit Fachkräften zu einem selbst gewählten Beruf, das ihr eigenständig vorbereitet und durchführt.

Unter den Interviewbeiträgen werden tolle Preise verlost! Ob Film, Audiobeitrag, Präsentation, eingescannte Fotocollage oder ein anderes digitales Format: Kreativität gewinnt! Mehr Infos zum Wettbewerb findet ihr auf der Webseite der Aktion:

www.wissenschaftsjahr.de

Einsendeschluss ist der 2. November 2018.

Alle Materialien zur Aktion findet ihr zum Download ebenfalls auf der Seite des Wissenschaftsjahrs!

Träger der Aktion sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und Wissenschaft im Dialog.

 

Artikelbild © fancy grave on Unsplash

Bewerbungen für neue TUSCH-Partnerschaften ab dem Schuljahr 2019/20 möglich!

Für das Schuljahr 2019/20 können sich wieder Schulen aller Schularten für eine dreijährige TUSCH-Partnerschaft mit einem Berliner Theater bewerben.

Jede Berliner Schule kann sich bewerben, an der sich ein engagiertes Team von Lehrer*innen verschiedener Fachbereiche an einer Partnerschaft mit einem Theater beteiligen möchte und an der ein verantwortlicher und verlässlicher Ansprechpartner den Kontakt innerhalb des TUSCH-Netzwerks pflegt. TUSCH führt geeignete Kooperationspartner zusammen und fördert Projekte aus den Partnerschaften mit einem Honorar- und Sachkosten-Zuschuss. Die Begegnungs- und Austauschformen sowie die künstlerischen Projekte mit Theaterpädaog*innen/ Theaterkünstler*innen und Schüler*innen entwickeln die Partner nach ihren eigenen Interessen und Möglichkeiten. Die gemeinsamen Partnerschaftsvorhaben bringen die Schüler*innen auf vielfältige Weise mit der Bühnenkunst, dem Theater als Kunstort und den Reizen der künstlerisch-ästhetischen Auseinandersetzung mit Themen unserer Zeit in Berührung.

Bewerbungsschluss ist am 21.12.2018. Mehr Infos findet ihr auf der TUSCH-Seite! Dort könnt ihr auch die Bewerbungsunterlagen herunterladen.

 

Artikelbild © Manos Gkikas on Unsplash

Die Streitfrage an vielen Schulen: Handyverbot ja oder nein? Wir und die Digga Redaktion haben uns auf dem #jufo18 mal umgehört, was ihr dazu sagt!

 

Findet ihr es fies, wenn Mitschülerinnen und Mitschüler ausgegrenzt werden? Wünscht ihr euch, dass eure Schule schöner wird? Regt ihr euch über Plastikmüll auf oder möchtet ihr etwas gegen Armut tun? In eurer Schülerzeitung könnt ihr über solche Themen schreiben und etwas bewegen. Sie ist euer Medium, um eure Meinung zu sagen. Das macht ihr mit Kommentaren, der Themenauswahl, dem kritischen Recherchieren und unbequemen Fragen in Interviews. Manchmal ist das gar nicht so einfach und erfordert großen Mut. Den wollen wir belohnen! Zeigt uns, wie eure Schülerzeitung Meinungen öffentlich macht und damit auch die Ansichten von anderen prägt. Der Berliner Schülerzeitungswettbewerb würdigt diesen Einsatz erneut mit vielfältigen Preisen.

 

Die Preise

Haupt- und Extrapreise im Gesamtwert von rund 3000 Euro werden je nach Schulart vergeben. Außerdem honorieren die Sponsoren - Jugendkulturservice, Unfallkasse Berlin, Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Berlin e.V. und Senatsverwaltung  für Kultur und Europa - herausragende Artikel zu den Kategorien Theater, persönlicher Umgang, Europa und Ernährung. Die Gewinner*innen qualifizieren sich automatisch für den Bundeswettbewerb, dem Schülerzeitungswettbewerb der Länder.

 

Mitmachen lohnt sich!

Eine Teilnahme lohnt sich in jedem Fall, denn ob Gewinner oder nicht: Der Schülerzeitungs-Wettbewerb bietet ein einmaliges Forum für den Austausch unter jungen Redakteur*innen der Hauptstadt. Herausragende Beiträge können außerdm auf den Jugendportalen jup! Berlin, funky und Politik Café veröffentlicht werden.

 

Teilnahme:

1. Schülerzeitungen raussuchen! Teilnehmen dürft ihr mit allen Ausgaben, die vom 1. Dezember 2017 bis 30. November 2018 erschienen sind. Von allen Schülerzeitungen sollten jeweils 5 Hefte derselben eingesandt werden.

Bei Online-Zeitungen gilt das Veröffetnlichungsdatum der Inhalte. Artikel, mit denen ihr euch um den Sonderpreis bewerbt, bitte ausdrucken und ebenfalls einsenden.

 

2. Anmeldebogen ausfüllen! Euren Schülerzeitungen legt ihr den leserlich ausgefüllten Anmeldebogen bei. Auch Online-Schülerzeitungen füllen den Bogen aus. Hier könnt ihr euch den Flyer und das Anmeldeformular runterladen!

 

3. Ab geht die Post! Unter dem Motto " Schülerzeitungs-Wettbewerb 18/19" sendet ihr alles zusammen an die Adresse:

Junge Presse Berlin e.V.
c/o Jugendbüro Mitte
Scharnhorststr. 28/29
10115 Berlin

 

Durch unser Projekt Schüler*innenhaushalt an der Hemingway-Schule hatten wir die Möglichkeit mit dem Förderprogramm Demokratisch Handeln nach Hamburg zur 28. Lernstatt Demokratie zu fahren. Vom 12. bis 15. Juni 2018 war es soweit! Mit dabei waren: Frau Lämmel, Frau Hippauf, Mariam (8a), Ahmad (9a), Jehona (9a) und Habiba (9a). Hier könnt ihr nachlesen, was wir an den einzelnen Tagen erlebt haben!

Neues aus dem Berliner Schulsystem: Ab sofort gibt es das Berufsabitur bzw. das Duale Abitur!

Was bedeutet das?

Beim Berufsabitur erwerbt ihr in vier Jahren nicht nur die allgemeine Hochschulreife, sondern schließt gleichzeitig eine Ausbildung ab. Für diese erhaltet ihr eine monatliche Vergütung  zwischen 448,00€ und 775,00€. Je nach Ausbildungsjahr und Vertragsabschluss
 

"Die Kombination aus gymnasialer Oberstufe mit praxisorientierten Berufsausbildungen verbindet Allgemeinbildung und berufliche Bildung an den Lernorten Schule und Betrieb. Dabei sind die Jugendlichen vom ersten bis zum letzten Tag Auszubildende, haben also einen verlässlichen Status. Der Weg zum Dualen bzw. Berufsabitur eröffnet Chancen, ohne Wege zu verbauen", sagte Bildungssenatorin Sandra Scheeres.

Zunächst solle im kommenden Schuljahr mit zwei Berufszweigen gestartet werden: Heizungs- und Sanitärgewerk und Hotelfachmann/-frau.
 

Liebe Leserinnen und Leser,

Am 19.06.2018  und 21.06.2018 haben wir, der Profilkurs Organisation und Beteiligung, eine weitere SchülerInnenhaushalts-Wahl veranstaltet. Unsere Wahl fand an beiden Tagen in unserer Mittagspause  auf dem Schulhof statt. Hier, auf dem Schulhof, waren Wahlkabinen, damit die Schüler*innen sicher und geheim abstimmen konnten. Jede/r Schüler*in konnte 4 Kreuze auf dem Wahlzettel machen.

Die Wahl ist wirklich sehr gut gelungen. 62,3 Prozent der Schüler*innen haben sich bei der Wahl beteiligt. Insgesamt 259 Schüler*innen. Der 8.Jahrgang hat sich am meisten beteiligt, vor allem die 8d  und 8a.