Eine erschwerliche Rückreise - Tag 5

Nach einer recht kurzen Nacht standen alle gegen 7.30 Uhr, nach dem wir geweckt wurden, auf. Nach dem Vorbereiten der Lunchpakete und dem Frühstück ging es ans Kofferpacken und Aufräumen.

Im Anschluss sind wir alle noch einmal zusammen gekommen und haben ein Abschluss-Blitzlicht durchgeführt. Hier hat jeder  geäußert, was ihm an der Reise am meisten Spaß gemacht hat und ob es auch negative Punkte gab. Nach einer positiven Runde haben wir uns dann gegen 10.45 Uhr zum Otterndorfer Bahnhof aufgemacht. Dort angekommen stellten wir fest, dass unser Zug 30 Minuten Verspätung hatte.  Im Zug kam dann im nächsten Ort, Cadenberge, die Info, dass es Stellwerkprobleme gebe. Nach ca. einer Stunde später wurden wir aufgefordert, aus dem Zug zu steigen und auf den eingesetzten Schienenersatzverkehr zu warten. Gegen 14.15 Uhr schafften wir es endlich in einen völlig überfüllten Bus, der uns in den Ort Stade, mit S-Bahnanschluss nach Hamburg, bringen sollte. Zwei Orte vor Stade hieß es, dass wir doch in einen Zug nach Hamburg steigen könnten, im Zug angekommen, hieß es, dass er doch nur nach Stade fahren würde.

In Stade kümmerten wir uns um unsere ICE- Reservierungen und warteten auf unsere S-Bahn nach Hamburg. In der S-Bahn schliefen alle Jungs tief und fest ein. In Hamburg hatten wir eine lange Wartezeit, aber dafür genügend Pommes und Getränke. Im völlig überfüllten Zug kämpften wir uns zu unseren Plätzen und konnten endlich entspannen. Um 20 Uhr sind wir erschöpft aber auch glücklich am Haus der Jugend am Nauener Platz angekommen.

Düne an der Nordsee

Auf Herbstfahrt

Alle Beiträge von der Fahrt hier!
Schlagworte: 
Noch keine Bewertungen vorhanden
 

Neuen Kommentar hinzufügen

Hiermit bestätige ich die Nutzungsregeln für die Webseite jup.berlin und stimme der kurzfristigen Speicherung meiner IP-Adresse zu.