Pimp my Schülerzeitung!

Tipps und Tricks rund um die Schülerzeitung - Inhalte, Gestaltung, Rechtliches, Werbung.

„Was? Wir haben eine Schülerzeitung an unserer Schule?!“ - Wie oft hat man diesen Satz in seiner Schulzeit gehört! Schüler, die nicht einmal wissen, dass ihre Schule eine Schülerzeitung veröffentlicht.
Damit dir das mit deiner Zeitung nicht passiert, haben wir hier ein paar Tipps für dich, wie du deine Schulzeitung unvergesslich machen kannst!

Leider ist es nicht ganz so einfach, seine eigene Schülerzeitung zu erstellen. Du musst verschiedene Dinge berücksichtigen, so musst du zum Beispiel das Urheberrecht bei Bildern oder Videos beachten. Da man nicht einfach irgendwelche Bilder aus dem Internet verwenden darf, haben wir hier einige Links für dich. Diese Seiten sind für genau für solche Fälle da. Sie geben dir an, ob und unter welchen Bedingungen du das Bild verwenden darfst.

Für alle anderen Fragen oder Probleme gibt es extra Seiten, welche dir beim Erstellen helfen wollen:

www.schuelerzeitung.de
Ein komplettes Handbuch zum Thema "Wie mache ich eine Schülerzeitung?" erwartet dich auf dieser Seite. Dabei wird auf Punkte wie Themen, Layout, Werbung und PR, Rechtliches und Finanzen eingegangen. Selbst erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Schülerzeitungen werden hier bestimmt fündig.

www.zeitungsfieber.de
Einen Schritt weiter sind die Redakteurinnen und Redakteure der Schülerzeitung "FATAL" des Otto-Hahn-Gymnasiums Dinslaken mit Zeitungsfieber.de gegangen: sie bieten nicht nur eine Schülerzeitung an, sondern auch gleich noch ein deutschlandweites Portal für Gleichgesinnte. Neben anderen Schülerzeitungen findest du hier auch Infos zu Stilkunde, Workshops, einen Blog und ein Forum.

www.jpb.de
60 Jahre Junge Presse Berlin: Mit Liebe gebacken. Die JPB ist der Zusammenschluss der Berliner Jugendmedienlandschaft, egal ob Schülerzeitung, Studentenradio oder Internetmagazin. Angeboten werden das Berliner Jugendforum, die Mobile Akademie, Seminare, Pressebesuche sowie das Aktivenbrot - ein Abendbrot der Aktiven Ehrenamtlichen Mitarbeiter.