Perfekt fürs Arbeiten – auch unterwegs

am 23.01.2018
Teilen

Mit dem Swift 1 von der Firma Acer macht das Arbeiten und Surfen Spaß. Nur bei etwas aufwendigeren Anwendungen stößt es an seine Grenzen. Wir haben es getestet.

Laptops gibt es viele. Es gibt sie in allen möglichen Größen, Ausstattungen und von verschiedensten Firmen. Das ACER SWIFT 1 gehört zu der mobilen Sorte mit guter Ausstattung. Mehrere Wochen haben wir es auf Herz und Nieren überprüft.

Die harten Fakten

Das Acer Swift 1 hat einen 13 Zoll großen Monitor, der mit voller HD-Auflösung daherkommt. Dazu hat es 4 GB Arbeitsspeicher und eine schnelle 256 GB große SSD an Bord. Der Prozessor ist ein 1,1GHz Quad Core Prozessor, der den nötigen Schwung mitbringt. Acer ruft für das Modell 599€ aus. Im Internet gibt es den Laptop auch ein wenig günstiger.

Gestochen scharfes Display

Wenn man das Gerät startet fällt sofort das gute Display auf. Das mit 1920 x 1080 Pixeln auflösende Display stellt Bilder gestochen scharf dar. Der Kontrast ist gut. So macht auch das schauen von Videos viel Spaß.

Genau die richtigen Anschlüsse

Obwohl das Swift 1 ziemlich schlank ist, hat es eine Reihe von Anschlüssen. So finden sich neben dem Klinkenausgang, dem SD-Kartenleser auch vier USB-Anschlüsse. Einer davon ist ein USB 2.0-Anschluss, die zwei weiteren sind USB 3.0-Anschlüsse und der letzte einer der neuen USB-C-Anschlüssen. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenzprodukten hat Acer sogar einen HDMI-Ausgang verbaut. Bei den Anschlüssen gibt es so überhaupt Nichts zu meckern.

Flink bei Office-Aufgaben und im Netz

Das Notebook soll vornehmlich ein Arbeitsnotebook sein. Office-Aufgaben gelingen mit Bravour. Das Tippen auf der Tastatur ist angenehm. Die Haptik gut. So kann man lange Zeit seinen Arbeiten nachgehen. Und auch im Internet macht der Laptop eine gute Figur. Das Surfen über unzählige Seiten funktioniert problemlos. Auch die Verwaltung von Content Management Systemen, wie sie auch bei uns bei jup! Berlin zum Einsatz kommen, stellt für das Swift 1 keine Schwierigkeiten dar.

Aufwendige Anwendungen zeigen die Grenzen auf

Doch werden die Anwendungen leistungsintensiver, merkt man schnell, wie der Laptop an seine Grenzen kommt. Fotobearbeitung mit Photoshop funktioniert, doch man braucht dort schon ein wenig Geduld. Denn so gut, wie er bei Office-Programmen und im Netz reagiert, reagiert er hier dann nicht. So bleibt der Spaß beim Arbeiten auf der Strecke. Auch Videobearbeitung lässt sich mit dem Swift 1 nicht so gut bewerkstelligen.

Guter Sound und Fingerabdrucksensor

Der Sound der eingebauten Lautsprecher ist im Vergleich zu anderen Laptops gut. Dennoch bevorzuge ich Kopfhörer oder externe Lautsprecher. Darüber hinaus bietet der Laptop einen Fingerabdrucksensor, mit dem man sich dann am PC anmelden kann. Dies funktioniert in den meisten Fällen recht reibungslos. Zusätzlich ist die Tastatur beleuchtet. So kann man auch bei weniger Licht zielsicher tippen.

Der Alltagstest

Das Zusammenspiel von der Hardware mit dem Betriebssystem Windows 10 läuft in unserem Test perfekt. Der Laptop ist recht leicht und sehr mobil. Gerade auch für unterwegs perfekt. Denn er passt mit seinen 13 Zoll ins fast jede Tasche. Ein wenig anfällig scheint das Ladegerät zu sein. Denn der Stecker ist nicht wirklich fest in der Ladebuchse. Es schwingt immer die Angst mit, dass er brechen könnte oder Ähnliches. Laut Acer soll der Akku bis zu zehn Stunden halten. Diesen Wert konnten wir in unserem Test nicht erreichen. Bei uns lag die Akkudauer durchschnittlich bei rund 7,5 Stunden. Dabei wird das Gerät nicht allzu heiß, sondern bleibt angenehm kühl.

Fazit

Das Acer Swift 1 soll ein Notebook sein, das man für Office-Programme und zum Surfen nutzen soll. Das ist es auch und dafür lässt es sich auch super gebrauchen. Der Preis ist für die Ausstattung angemessen. Ein guter Laptop für Schule und Studium, aber auch für die alltäglichen Anforderungen. Gerade die Mobilität in Verbindung mit ordentlicher Leistung ist ein großer Pluspunkt für den Laptop.

Bitte keinen kompletten Klarnamen verwenden.