Kunst

27.04.2018
19.30
28.04.2018
19.30
26.05.2018
19.30

Diesen März zeigen Gangway e.V. und die Jugendstrafanstalt zusammen ihre "ZwischenWelten" im Berliner Abgeordnetenhaus. Auch der mittlerweile dritte Teil der Wanderausstellung, dieses mal unter dem Hashtag #maskenhaft, versucht wieder mit künstlerischen Mitteln den Raum zwischen Freiheit und Gefangenschaft auszuloten.

Unsere jup!-Redaktion hat hier ihre Eindrücke und Inspirationen, die sie beim Besuch der Ausstellung gesammelt hat veröffentlicht.

ZwischenWelten #maskenhaft ist noch bis 22.3. im Abgeordnetenhaus zu sehen.

VON NUSHIN

„Das Leben, das wir führen wollen, das können wir selber wählen. Also los, schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen.“
(„Eines Tages, Baby“ von Julia Engelmann)

Diese und viele andere Zeilen, der 25-jährigen deutschen Poetry Slammerin Julia Engelmann konnte man auf der Bühne auf ihrer Deutschland Tour „Jetzt, Baby - Poesie und Musik“ hören. Die ehemalige Psychologiestudentin erlangte ihren Durchbruch vor über 4 Jahren bei einem Dichterwettstreit an der Universität Bielefeld. Ein Internetvideo, in dem Julia, inspiriert durch den "One day/Reckoning Song" von Asaf Avidan, eine Mischung aus Verdeutschung und eigener Kreativität sang, wurde innerhalb weniger Tage mehrere Millionen Mal auf YouTube geklickt.
 

24.04.2018
16.30
01.05.2018
16.30
08.05.2018
16.30
15.05.2018
16.30

Der Projektfonds Kulturelle Bildung wurde 10 Jahre alt - und bekam fast eine MIllion Euro zum Geburtstag! Wenn das mal keine Fete war...

Seit 10 Jahren fördert das Land Berlin mit dem Projektfonds Kulturprojekte für Kinder und Jugendliche gemeinsam mit Künstler*innen in Berlin. Über 150.000 Kinder und Jugendliche waren seit 2008 schon dabei. Und in Zukunft sollen es noch mehr werden. Statt der bisherigen 2 Millionen Euro im Jahr bekommt der Projektfonds ab sofort 2,9 Millionen jährlich!

Weihnachten rückt nun immer näher und die Weihnachtsmärkte stehen in den Startlöchern. Der Christmas Garden Berlin im Botanischen Garten stimmt mit seinen vielen Attraktionen auf Weihnachten und den Winter ein. Patrice und ich hatten die Möglichkeit, bei der Premiere am 17. November vor Ort zu sein und haben uns selber ein Bild von dem Christmas Garden gemacht.

 

VON ANNIKA | FOTOS: PATRICE

Bereits im letzten Jahr hat der Christmas Garden Berlin im Botanischen Garten mit seinen vielen Lichtern und Installationen die kleinen und großen Besucher*innen begeistert. Seit dem 17. November leuchten die Lichterketten wieder und es gibt zusätzlich viele weitere Attraktionen.

Am meisten Spaß macht ein Besuch, wenn es dunkel ist, da dann alle Lichter an sind und man die Stimmung mehr auf sich wirken lassen kann. Nachdem man den Eingang hinter sich gelassen hat, kommt man zu einem Tropfenhimmel, der den Spaziergang zum Platz zu einem Erlebnis macht.

Auf dem Platz, auf den man nun kommt, kann man sich mit Crêpe und Glühwein aufwärmen und für den zwei Kilometer langen Lichterweg stärken.
Auf der Empore ist eine Eislaufbahn, wo man sich Schlittschuhe ausleihen und entspannt über das Eis gleiten kann. Wer sich nicht auf das Eis traut, kann sich derweil in der „Santa- Clause“  neben an aufwärmen.

 

Unterwegs auf dem Lichterpfad

Der Rundgang, der links neben dem Weihnachtsbaum mit der großen 24 beginnt, ist voller Überraschungen. Es gibt kleine Stände mit Maronen oder Punsch und auch kleine Bänke zum stilvollen Fotos knipsen.

Wie man auf den Bildern erkennen kann, gibt es viele unterschiedliche Lichtershows. Es gibt leuchtende Geschenke, hell leuchtende Bäume und kleine Boote, die man in der nächtlichen Atmosphäre bestaunen kann. Am Ende vom Weg kommt ein hellerleuchteter Tunnel, der wunderbar zum romantischen Foto verleitet.

Alle Figuren sind an die Botanik angepasst und verleihen dem Botanischen Garten eine wunderschöne, winter- weihnachtliche Atmosphäre, die durch den Glühwein- und Maronen- Geruch weiter angefeuert wird.