Film

In der dritten Folge Film Feedback stelle ich euch heute vier Filme vor, von denen ich allesamt total begeistert bin. Jeder Film hat seine eigenen Vorzüge und deswegen hoffe und denke ich, dass für jeden etwas dabei sein wird.

VON KAJA

 

Aktueller Film

Pirates of the Caribbean 5: Salazars Rache
(USA 2017, R: Joachim Rønning, Espen Sandberg, FSK 12)

Endlich ist er da! Der fünfte Teil der Fluch der Karibik – Reihe mit Johnny Depp als Captain Jack Sparrow in einer der Hauptrollen. Viele von euch werden sich, genauso wie ich, sehr gefreut haben, als sie hörten, dass ein fünfter Teil in die Kinos kommt. Und so möchte ich euch jetzt erzählen, ob bzw. inwieweit meine Erwartungen eher enttäuscht oder übertroffen wurden.

In PIRATES OF THE CARIBBEAN 5: SALAZARS RACHE geht es wie immer um Captain Jack Sparrow (Johnny Depp), der plötzlich in ein neues Abenteuer stolpert, als eine Truppe Geisterpiraten unter der Führung von Sparrows erklärtem Todfeind Captain Salazar (Javier Bardem) das Teufelsdreieck verlässt, in dem sie bislang festgehalten wurden. Salazar und seine Crew sinnen auf Rache an allen lebenden Piraten und wollen sie töten, allen voran Captain Jack. Diesem bleibt nur eine Möglichkeit, sich aus der brenzligen Situation herauszuwinden: Er muss Poseidons magischen Dreizack finden, der ihm die Herrschaft über die Weltmeere verleiht und mit dem er Salazar in die Schranken weisen kann. Auf der Suche danach trifft er zum einen auf die junge Astronomin Carina Smyth (Kaya Scodelario), die ebenfalls den Dreizack finden will, um sich in der von Männern dominierten Welt der Wissenschaft beweisen zu können, sowie auf den jungen Seemann Henry Turner (Brenton Thwaites), der versucht, seinen Vater zu finden. Dieser ist allerdings mit einem Fluch belegt, der ein solches Zusammentreffen verhindert – und Captain Jack und Henrys Vater sind alte Bekannte...

Mit einer Länge von ein bisschen mehr als zwei Stunden ist dieser Film ein aufregendes Filmspektakel, das seinen Vorgängern um nichts nach steht. Die neuen Charaktere bringen frischen Wind in die Piratenwelt, doch auch alte Bekannte wie Geoffrey Rush als Barbossa tauchen in diesem Film wieder auf.

Mir persönlich hat der Film sehr gut gefallen, wobei ich wahrscheinlich auch ein wenig voreingenommen in diesen Film gegangen bin, da ich ein großer Fan der ganzen Reihe bin. Meine Erwartungen im Bezug auf Spaß, Witz und ein spannendes Piratenabenteuer wurden nicht enttäuscht, auch wenn der Film seine Längen hat, in denen nicht so viel Aktion stattfindet.

Einen großen Pluspunkt erhält der Film von mir zudem für die Mischung aus neuen/jungen Charakteren und den bereits erwähnten alten Bekannten, da Fortsetzungen, die nach längerer Zeit erscheinen, es oftmals schwer haben, weil sie die Erwartungen der Zuschauer nicht erfüllen können. Nimmt man einen bereits bestehenden Cast, dreht man sich oftmals im Kreis. Stellt man allerdings eine komplett neue Besetzung auf, wirkt der Film oftmals wie ein schlechtes Remake der vorherigen Filme. Dementsprechend hat es der neue PIRATES OF THE CARIBBEAN durch seine Verschmelzung der alten und neuen Schauspielergeneration, dass jeder auf seine Kosten kommt.

Fans spekulieren zudem, ob das nun der finale Film dieser Reihe war oder ob noch weitere Piratenfilme produziert werden. Einen kleinen Hinweis auf die Zukunft von Captain Jack Sparrow und Co. gibt vielleicht die versteckte Szene NACH dem Abspann. Also bleibt, nachdem der Film zu Ende ist, ruhig sitzen, genießt die tolle Musik des Abspanns und schaut euch dann diese kleine Szene an, um euch eure eigene Meinung zum Thema „weitere Fortsetzungen“ zu bilden.

Wer eine weitere Meinung zu PIRATES OF THE CARIBBEAN 5: SALAZARS RACHE lesen möchte, kann sich gerne Ollis Artikel durchlesen!

Und wer Lust auf den Film hat, den Trailer aber noch nicht gesehen hat (was ich mir fast nicht vorstellen kann), der kann sich diesen hier anschauen!

 

Ein Klassiker

Vertigo
(USA 1958, R: Alfred Hitchcock, FSK 12)

Dieser Klassiker von Alfred Hitchcock zählt zu meinen Lieblingsfilmen.

Polizist John ‘Scottie’ Ferguson (James Stewart) leidet an Höhenangst, seit er einen Kollegen bei der Verfolgung eines Verbrechers über Dächer in den Abgrund hat stürzen sehen. Eigentlich möchte er deswegen seine Arbeit aufgeben, als der ehemalige Schulfreund Gavin Elster (Tom Helmore) ihn bittet, seine Frau Madeleine (Kim Novak) zu beschatten. Diese scheint, wie sich herausstellt, vom Geist ihrer Großmutter besessen zu sein, welche sich mit 26 Jahren das Leben nahm. Auch Madeleine stürzt sich in die Bucht von San Francisco und Scottie, der sie dabei beobachtet hat, kann ihr gerade noch das Leben retten und nimmt sie mit zu sich nach Hause. Scottie verliebt sich in die schöne Unbekannte, doch der Fluch ist noch nicht gebrochen.

Dieser Film überzeugt nicht nur mit seiner spannenden und teilweise schockierenden Handlung, sondern ebenfalls mit einer, für diese Zeit, besonderen Technik. Alfred Hitchcock verwendete für diesen Film nämlich eine Technik, die das Schwindelgefühl bei Höhenangst simulieren soll und später als „Vertigo-Effekt“ etabliert wurde. Auch das verwendete Farbspektrum ist sehr interessant, wenn auch teilweise etwas überoffensichtlich und aufdringlich. Und auch der Cameo Auftritt des Regisseurs darf in diesem Film natürlich nicht fehlen.

Alfred Hitchcock gilt meiner Meinung nach sowieso bis heute als einer der einflussreichsten Filmregisseure, daher schadet es nicht, sich seine Filme anzuschauen. 

Wer also Lust auf einen guten alten Alfred-Hitchcock-Film hat und PSYCHO oder DIE VÖGEL schon zu oft gesehen hat oder wer gerne einen Thriller aus den 1950ern sehen möchte, dem kann ich VERTIGO nur wärmstens empfehlen.

 

„Plan B- Scheiss auf Plan A“ kam am 08.06. 2017 in die Kinos. Ein Film über Freundschaft und Loyalität mit Kämpfen ohne Ende. Wir von jup! waren als einer der Ersten dabei und haben den Haupt-Cast interviewt!

VON ALINA | VIDEOSCHNITT: KAI

In dem Film „Plan B- Scheiss auf Plan A“ geht es um vier Freunde, die buchstäblich im falschen Film landen und sich dann auf eine Schnitzeljagd gegen die Uhr begeben.

Der Film ist, obwohl es eine deutsche Produktion ist, ziemlich gut. Nur wenige deutsche Actionfilme sind von Qualität, aber dieser ist wirklich sehenswert. „Plan B“ ist unheimlich realitätsnah und hat einen genialen Humor sowie viel Action. Der Film handelt viel von Freundschaft und auch von Träumen und ist eine wahre Inspiration. An manchen Stellen zieht sich die Handlung ein wenig und die Kampfszenen werden überzogen, aber trotz allem ist es ein toller Film.

Wir von jup! waren einer der Ersten, die ihn zu sehen bekamen. Doch das ist nicht alles. Wir haben die Möglichkeit bekommen, ein Interview mit den Hauptpersonen zu führen.

Der Weg führte uns in eine Stunthalle nach Berlin-Spandau. Vor Ort wurden wir sehr freundlich aufgenommen. Uns wurde ein besonderes Interview-Erlebnis ermöglicht. Wir selbst durften einen Stunt ausprobieren und wurden á la Mission Impossible von der Decke abgeseilt. Die Stars des Films selbst haben uns erklärt, wie man sich positionieren soll und welche Haltung am besten ist. Dann konnten wir starten und Can Aydin, Phong Giang, Eugene Boateng, Cha-Lee Yoon und Julia Dietze interviewen. Sie waren alle unheimlich freundlich und zu unserer Überraschung verhielten sie sich genauso, wie sie es im Film taten. Aber schaut es euch am besten selbst an!

 

Die langersehnte vierte Staffel der britischen Serie "Sherlock" ist nun auch endlich in Deutschland erhältlich. Unser Redakteur Olli hat für euch in die neuen drei Folgen reingeschaut und verrät euch auch, wie wahrscheinlich eine weitere fünfte Staffel ist. Außerdem verlosen wir Exemplare der vierten Staffel unter euch!

VON OLIVER MATTUTAT, 12. Juni 2017

Als Sherlock-Fan muss man hart sein. Zum einen sind die Pausen zwischen den einzelnen Staffeln immens und dann gibt's 'nur' drei neue Folgen. Zwischen der dritten und vierten Staffel mussten sich die Fans am längsten gedulden. Ganze drei Jahre lagen zwischen ihnen. Anfang Januar diesen Jahres war es dann soweit: Die Erstausstrahlung der ersten Folge der vierten Staffel stand in Großbritannien auf dem Programm. Die beiden weiteren Folgen liefen in den nächsten Wochen. Nun ist es auch in Deutschland soweit. Die drei 90-minütigen Folgen feierten auch hierzulande im Fernsehen ihren Einstand. Außerdem sind sie ab heute auf DVD und als BluRay erhältlich.

Auch diesmal haben die beiden Autoren Steven Moffat und Mark Gatiss den berühmten Detektiv Sherlock Holmes ins moderne London geholt. Sie haben sich auch wieder in Grundzügen nach der Buchvorlage von Sir Arthur Doyle gerichtet. Dazu haben sie wieder ihren eigene Ideen einfließen lassen, die die Serie zu einem Erfolg machten.

 

! ACHTUNG! AB HIER ENTHÄLT DER TEXT SPOILER!

Wer die vorherigen Staffel noch nicht gesehen hat, sollte jetzt nicht weiterlesen! Die Verlosung findest du im nächsten, fettgedruckten Absatz.

Am Ende der dritten Staffel soll Sherlock aus dem Land geflogen werden. Um möglichen Aufständen entgegen zu wirken, schickte man ihn nicht in Gefängnis, sondern auf eine Mission ohne Wiederkehr. Sherlock (gespielt von Benedict Cumberbatch) hatte nämlich den Medienmogul Charles Magnussen erschossen, der drohte die Vergangenheit von Mary (Amanda Abbington) - Ehefrau von Watson (Martin Freeman) - offenzulegen. Doch das Flugzeug, in dem Sherlock saß, musste umkehren, denn auf sämtlichen Bildschirmen der britischen Hauptstadt war Sherlocks Erzfeind Moriarty (Andrew Scott) zu sehen. Daneben stand der Spruch 'Did you miss me?' (Habt ihr mich vermisst?). Ob Moriarty selbst hinter der Aktion steckte, war nicht klar. Denn eigentlich war er tot. Aber wer, wenn nicht er, könnte dahinter stecken?

Mit dieser Frage ging es in die vierte Staffel. In den drei Folgen sind Sherlock und Watson wieder in der britischen Metropole unterwegs.

"Die sechs Thatchers", "Der lügende Detektiv" und "Das letzte Problem" sind die Titel der 90-minütigen Episoden. Dabei wird es tragische Erlebnisse geben, die Sherlock und Watson aber schließlich auch enger zusammenrücken lassen, um ihren schwersten Fall gemeinsam zu lösen.

Ob die letzte Folge der vierten Staffel wirklich das "finale Problem" gewesen ist, scheint unklar. Das Ende der dritten Folge lässt sowohl ein Ende der Serie als auch eine Fortsetzung zu. Von den Beteiligten war auch zu hören, dass sie durchaus vorstellen könnten, eine fünfte Staffel dran zuhängen. Das größte Problem sind die Zeitpläne vieler vor und hinter der Kamera. So sind vor allem die Hauptschauspieler Benedict Cumberbatch und Martin Freeman in viele andere Produktionen eingespannt und die Kalender für die nächsten Jahre schon gut gefüllt. Auch der Showrunner Steven Moffat hat viel um die Ohren. Die Wartezeit für eine mögliche fünfte Staffel würde wahrscheinlich noch länger ausfallen als zwischen Staffel drei und vier.

 

Der Start der vierten Staffel ist für uns Anlass genug für eine Verlosung. Zu gewinnen gibt es 1x die Vierte Staffel Sherlock als BluRay, 1x als DVD und den Manga zur Erfolgsserie (Sherlock - Ein Fall von Pink). Was du machen musst, um zu gewinnen?

Schreibe uns per Mail (an oliver@jup.berlin) oder kommentiere unseren Instagram-Post.

Einsendeschluss ist der 16.06.2017 um 14 Uhr. Unter allen richtigen Einsendungen entscheidet das Los. Eine mehrfache Teilnahme ist ausgeschlossen. Viel Erfolg!

Gewinnspielfrage:

Wer ist der Erzfeind von Sherlock Holmes?

a) Moriarty oder b) der Weihnachtsmann

Hannah hat Jeff Kinney, den Autor der bekannten Kinderbuchreihe "Gregs Tagebuch" im Schokoladenmuseum in Köln getroffen, und mit ihm über den 4. Film "Böse Falle" gesprochen.

 

Der fünfte Teil der Filmreihe 'Fluch der Karibik' ist erschienen. Dabei bekommt man aber leider das Gefühl, dass nun auch die Luft raus ist. Ob es noch einen Nachfolger geben wird, ist äußerst unklar.

VON OLIVER MATTUTAT

Captain Jack Sparrow (gespielt von Johnny Depp) ist zu einer Kultfigur geworden. In vier Teilen macht der Pirat die Meere der Welt unsicher. Im nun erschienen fünften Teil gibt es ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten. In Fluch der Karibik - Salazars Rache versucht eben jener Salazar, Jack Sparrow zu finden. Denn Sparrow hat ihn in seinen jüngeren Jahren ausgetrickst und Salazar und seine Crew wurden verwunschen. Sie machten als Geister die See unsicher. Aber nicht nur Salazar ist auf der Suche nach Sparrow. Auch Henry Turner (gespielt von Brenton Thwaites) der Sohn von William „Will“ Turner (gespielt von Orlando Bloom) macht sich auf den Weg. Denn Sparrow ist die einzige Möglichkeit, um den Fluch seines Vaters zu besiegen. Ob das gelingt und welche Hindernisse sonst noch überwunden werden müssen, erfahrt ihr jetzt im Kino.

Dieser Teil ist, wie auch die Vorgänger, sehr bildgewaltig. Aufwendig wurde er produziert und über 1.000 Statisten wirkten beim Hollywoodstreifen mit. Doch ganz überzeugen konnte er uns nicht. Die Geschichte wirkt ziemlich gestreckt. Über zwei Stunden geht der Streifen. Und die ziehen sich. Humorvolle Dialoge weichen dies dennoch ein wenig auf. Auch wenn man über die gesamte Länge das Gefühl bekommt, dass die Liebe zur Geschichte beim nun mehr fünften Teil ein wenig abhandengekommen ist.

Es wurde schon spekuliert, ob Salazars Rache der letzte Teil der Piraten-Saga ist. Im Moment scheint die Zukunft noch ungewiss. Falls aber der fünfte Film wieder zum Kassenschlager wird, werden sich Depp und Co bestimmt nochmal zusammensetzen und überlegen, ob es nicht Sinn ergibt, einen weiteren Teil auf die Leinwände zu bringen. Hoffentlich wird dann auch wieder eine Geschichte umgesetzt, die einen von Anfang bis Ende fesselt.

Es ist wieder so weit: Mit “Gregs Tagebuch – Böse Falle” kommt am 01. Juni 2017 bereits der vierte Film des erfolgreichen Franchises von Jugendbuch-Autor Jeff Kinney in die deutschen Kinos. Diesmal wartet ein abenteuerlicher Roadtrip auf die Heffley-Familie. jup! Redakteurin Hannah konnte den Film bereits vorab sehen. Außerdem interviewt sie den Autor Jeff Kinney in Köln. Bald dazu mehr auf jup!

Du bist auch Fan von Greg? Dann gewinne jetzt 2 Kinotickets, 1 Filmtagebuch oder die DVD 3. Teil!

Wie das geht? Ganz einfach! Erinnerst du dich noch an den schimmeligen Käse auf dem Basketballplatz?

Gewinnspielfrage: Was war das Ekelhafteste, was du jemals gegessen hast?

Einfach per Mail an info@jup.berlin!

 

Teilnahmeschluss: 30. Mai 2017; das Los entscheidet.

© 2017 Twentieth Century Fox

In dieser Folge Film Feedback habe ich einen sehr alten Film, der Filmgeschichte geschrieben hat, sowie einen Film über das Leben und den Tod für euch. Zudem rede ich über den perfekten Film für alle Penélope-Cruz-Liebhaber und ebenso über einen Film, der sich mit dem Thema „Body Shaming“ beschäftigt. 

VON KAJA

 

Aktueller Film

Embrace – Du bist schön
(USA 2016, R: Taryn Brumfitt, FSK 12)

„Body Shaming“ ist in unserer heutigen Gesellschaft leider sehr weit verbreitet, sodass es umso wichtiger ist, dass Taryn Brumfitt in ihrer Doku über dieses Thema spricht und zudem die Botschaft vermittelt, dass man seinen Körper so lieben sollte, wie er ist, denn wir haben nur diesen einen.

Die Geschichte von Taryn Brumfitt beginnt damit, dass sie sich, nachdem sie drei Kinder zur Welt gebracht hat, nicht mehr wohlfühlt in ihrem Körper. Also fängt sie an, wieder vermehrt Sport zu machen, auf ihre Ernährung zu achten und sich auf einen Body-Builder-Wettbewerb vorzubereiten. Als sie dann in bester Form auf der Bühne steht, fällt ihr auf, dass ihre Konkurrentinnen, sowie sie selbst, immer noch nicht zufrieden mit ihren Körpern sind. In der folgenden Zeit isst sie wieder normal und nimmt zu, bis sie sich in ihrem Körper (mit ihren Rundungen) wohlfühlt. Zudem postet sie ein Vorher – Nachher-Bild auf Facebook, auf dem sie erst schlank und dann rundlich zu sehen ist.
Damit trifft sie einen Nerv und bekommt in Folge dessen unendlich viele E-Mails wie: „Wow, wie hast du es geschafft deinen Körper lieben zu lernen?“. Natürlich bekommt sie auch negative Kommentare, aber von dieses lässt sich Taryn Brumfitt nicht beeinflussen, sondern sie entscheidet,  eine Reise um die Welt zu machen, auf der Suche danach, warum so viele Frauen ihren Körper nicht lieben, sondern teilweise sogar gegen ihn ankämpfen.
Auch eine deutsche Schauspielerin, nämlich Nora Tschirner, ist von Taryn Brumfitts Bild begeistert und da diese finanzielle Unterstützung braucht, um den Film zu realisieren, greift Tschirner in die eigene Tasche und produziert den Film kurzer Hand mit.   

Der Film, der eigentlich nur am 11.05.2017 in den Kinos laufen sollte, hat mir sehr gut gefallen und mich selbst zum Nachdenken angeregt. Das Thema und somit auch dieser Film, sind sehr wichtig für unsere heutige Gesellschaft, weil er deutlich zeigt, was eigentlich das Wichtige im Leben ist. Es geht nicht darum, sein ganzes Leben lang den eigenen Körper zu einem Schmuckstück zu machen, das besonders schön aussieht. Der Film ist meiner Meinung nach echt gut gelungen und jeder, der die Möglichkeit hat, sich den Film anzuschauen, dem kann ich das nur mit bestem Gewissen dazu raten, denn der Film ist viel zu gut, um nicht gesehen zu werden.
Das haben sich wahrscheinlich auch die Kinos gedacht, nachdem es am 11. Mai so einen Ansturm auf den Film gab. Viele Kinos haben sich - ohne Absprache mit der Regisseurin oder den Produzentinnen - dazu entschieden, EMBRACE – DU BIST SCHÖN noch einige Male mehr zu zeigen!

Wer dieses Thema also genauso wichtig findet wie ich oder sich einfach einen schönen Film mit wichtiger Botschaft ansehen will, der sollte sich mal auf der Facebook-Seite des Films umschauen und vielleicht habt ihr Glück und der Film wird noch einmal bei euch in der Nähe gespielt (dann aber Karten reservieren nicht vergessen). Für alle anderen gibt es EMBRACE – DU BIST SCHÖN ab 18.05. auf DVD zu kaufen.    

 

Und dann war es auch schon wieder vorbei. Samstag war wohl einer der stressigsten Tage seit langem. Wir waren auf der diesjährigen MagicCon in Bonn. Was wir alles erlebt haben, die besten Cosplayer und unser Treffen mit Hollywoodstar Ian Somerhalder gibt es hier nachzulesen.

Ein Beitrag von Julia und Anne

 

Taxi, Flugzeug, Taxi, Maritim Hotel Bonn. So begann unser Samstag. Uns erwatete allerdings ein ereignisreicher Tag in Bonn. Grund für die weite Anreise war die sogenannte MagicCon, die erstmalig vom 21.04.-23.04.2017 stattfand.
FedCon GmbH, die Veranstalter des Events, holten unter dem Motto "Triff Deine Film- und TV Stars" Hollywoodgrößen wie Andrew Scott, bekannt aus Sherlock oder einen der drei Hauptdarsteller der Hit TV Show 'The Vampire Diaries' Ian Somerhalder nach Deutschland. Die MagicCon ist der offizielle Nachfolger der RingCon, welche sie für 14 und der HobbitCon, die sie für vier Jahre hielten. Die Veranstalter konnten also schon einiges an Erfahrung und Wissen über die Jahre sammeln.

 

Was ist denn eine Convention überhaupt?

Eine Convention ist eine Veranstaltung für eine spezifische Interessensgruppe. Ihr habt wahrscheinlich schon einmal von zum Beispiel der Gamescom gehört. In dem Fall geht es eben um Spiele. Die MagicCon ist genau so ein Event für Film- und Serienfans. Die Besucher haben die Chance ein Foto oder Autogramm von ihrem Star zu kaufen. Man kann sich auch einfach einen sogenannten Panel anschauen, in welchem der Darsteller auf der Bühne Fragen der Fans beantwortet.
Außerdem kann der Besucher unzählige Cosplayer und jede Menge Merchandise bestaunen.

 

Conventions - Reines Schlangestehen?!

Ich kann behaupten, mit meinen bereits elf besuchten Conventions, relativ erfahren zu sein, was das Thema angeht. Mein erster Gedanke, wenn ich an Cons denke, ist Schlangestehen. Man muss für absolut alles anstehen: Die Registrierung, die Autogramme, die Fotos und sogar die Schlangen bei den Toiletten können einem die Laune vermiesen.
Mein erster Eindruck bei der MagicCon fiel allerdings sehr positiv aus.
Wir waren bereits um 8:30 Uhr am Maritim Hotel und daher muss man fairerweise sagen, dass die Schlange noch nicht wirklich lang war. Gegen neun Uhr startete die Registrierung und es ging tatsächlich zügig voran.
Besonders schön war, dass jeder Besucher einen Goody Bag im MagicCon Format erhielt. Enthalten war zum Beispiel ein Block, ein kleines Spiel, natürlich auch Werbung und das wohl wichtigste Goody: Das Programmheft!
Darin konnte man allerlei Infos bezüglich Fotos, Autogrammen oder den Stages nachlesen. Ein Lage- und Ablaufplan und die Preisübersicht der Darsteller konnte man ebenfalls entnehmen. Überflüssig zu erwähnen, dass dieses Heft unser treuer Begleiter war und wir uns dadurch super zurecht finden konnten.

 

Aktueller Film

Die Schlümpfe 3 – Das verlorene Dorf
(USA 2017, Regie: Kelly Asbury, FSK 0)

Sie sind wieder da! Seit dem 6. April 2017 läuft der dritte Teil der Schlümpfe in den deutschen Kinos. Während die direkten „Schlümpfe“-Vorgänger im Kino eine Mischungen aus Real- und Animationsfilm waren, ist „Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf“ nun ein komplett computeranimierter Film. Im dritten Teil der Schlümpfe geht es natürlich zum einen um Gargamel, den bösen Zauberer, der endlich Schlumpfhausen finden will, um die Magie der Schlümpfe zu seinem Vorteil zu benutzen. Zum anderen trifft Schlumpfine auf einem Ausflug in den Wald auf ein schlumpfähnliches Wesen, sodass sie sich gemeinsam mit ihren Freunden Schlaubi, Hefty und Clumsy ohne die Erlaubnis von Papa Schlumpf heimlich in den Verbotenen Wald, in dem allerhand magische Kreaturen wohnen, aufmacht, um das verlorene Dorf zu finden. Am Ziel angekommen, erleben der Zauberer, der ebenfalls vom verlorenen Dorf erfahren hat und seine Chance auf noch mehr Schlumpf-Magie wittert, und die Schlümpfe jedoch eine riesige Überraschung.

In dem Film leihen viele namenhafte deutsche Schauspieler*innen den kleinen blauen Wesen ihre Stimme. So leiht beispielsweise Nora Tschirner (bekannt aus Filmen wie „Keinohrhasen“ oder „Alles ist Liebe“) Schlumpfine ihre Stimme und als Schlaubi ist Axel Stein (kennt man z.B. aus „Männertag“) zu hören. Hefty wird von Rick Kavanian (voraussichtlich ab 20. Juli 2017 an der Seite von Michael „Bully“ Herbig und Christian Tramitz in „Bullyparade – Der Film“ zu sehen) vertont und Tim Oliver Schultz (bekannt aus der Fernsehserie „Club der Roten Bänder“) ging völlig in seiner Rolle als Clumsy auf. Und auch die YouTube Generation von heute kommt nicht zu kurz, denn auch Bianca Heinicke (BibisBeautyPalace) und Sami Slimani gaben in diesem Film jeweils einem Schlumpf ihre Stimme.

Meiner Meinung nach macht es wirklich Spaß, diesen Film zu schauen und er ist nicht nur etwas für kleine Kinder, sondern ein Erlebnis für die ganze Familie. Allerdings würde ich euch empfehlen vorsichtshalber eine Packung Taschentücher einzupacken ;)!

 

VON KAJA

 

Film Feedback - was ist das?

Film Feedback ist ein Format, bei dem wir euch einmal im Monat unsere Meinung zu vier Filmen erzählen.

 

Was für Filme werden besprochen?

Jeden Monat hört ihr unsere Meinung zu einem aktuellen Film, einem Klassiker (älteren Film), einem Film für Verrückte und eine allgemeine Empfehlung.

 

Wann kommt Film Feedback online?

Film Feedback erscheint einmal im Monat.

 

Wann geht es los?

Nächste Woche schon bekommt ihr die erste Ausgabe von Film Feedback zu Gesicht.

 

Ich freue mich auf euch und hoffe, wir sehen uns alle nächste Woche zu Film Feedback!