Buch

Bücher, Comics, Mangas und mehr gab es Ende März auf der Leipziger Buchmesse 2018. Neben vielen Lesungen, Vorträgen und Buchvorstellungen gab es einen riesigen Bereich nur für Manga- und Comic-Freunde: Die Manga-Comic-Con! Zu Tausenden strömten auch in diesem Jahr viele junge Menschen in tollen Outfits dorthin. Mit dabei Nushin, Sandy und Luka aus der jup!-Redaktion. Hier könnt ihr ihre Berichte nachlesen!

Drei Kinder und ein unbestimmtes Ziel. Eine Reise ohne Mutter, ohne Eltern. Sorgen um Geld, um einen Schlafplatz, um einander. Und das alles nur wegen eines Leuchtturms?

VON ALINA

 

Es sollte ein ganz normaler Urlaub für Mika und ihre Familie werden. Ihre Mutter hat lange darauf gespart und die Hütte, in der sie die Sommerferien verbringen wollten, ist einfach traumhaft. Doch ihre Mutter ist nicht wie jede andere. Denn plötzlich ist sie weg und lässt Mika und ihre Geschwister zurück. Da sie die große Schwester ist, muss Mika nun eine Entscheidung treffen. Mit ihrer Schwester Penny und ihrem Bruder Elias unternimmt sie einen riskanten Road-Trip mit dem Ziel, ihren Vater zu finden. Der einzige Hinweis, den sie hat, ist der Leuchtturm, den ihre Mutter immer und immer und wieder gezeichnet hat. Ohne Führerschein fahren die drei mit dem Auto durch ganz Deutschland, von einem Leuchtturm zum anderen. Zwischen Pennys Gezicke, dem Jammern von Elias und der Frage, ob sie heute Nacht ein Dach über den Kopf haben werden, ist nicht viel Platz für Mika. Doch was passiert, wenn dann noch die Liebe dazwischen kommt?

Alexandra Kui ist eine unheimlich talentierte Schreiberin. In ihrem Werk verbergen sich viele Symbole und Zeichen, die die unterschiedlichen Ereignisse der Geschichte miteinander verbinden. Faszinierend hier ist der Realismus. Alles läuft schief, was nur schief gehen kann. Das Auto geht kaputt, sie verlieren ihre Sachen und auch das Geld wird knapp. Mika, die versucht das Verschwinden ihrer Mutter und die an ihr nagenden Probleme vor ihren Geschwistern zu verbergen. Penny, die ahnt was vor sich geht und ihrer Schwester trotz aller Streitereien vertraut. Und Elias, der noch viel zu jung ist, um das alles zu verstehen. All das wird so real und nachvollziehbar, weil es der Autorin gelingt die Gefühle der Personen sehr genau und authentisch zu beschreiben.

Wo wir auch schon bei den Charakteren wären. Man verliebt sich sofort in sie. Die Beziehung der drei ungleichen Geschwister ist zwar keineswegs perfekt, aber sie vertrauen einander und im Ernstfall halten sie zusammen.Schön ist auch die Romanze, denn sie wirkt gar nicht erzwungen. Es ist keine Liebe auf den ersten Blick, sondern es ist ein authentische unsicheres Hin und Her. Mikas oberste Priorität aber bleiben immer ihre Geschwister, das ist es, worum es in „Solange es hell ist“ wirklich geht. Das Einzige, was verwirrend war, ist das Verschwinden der Mutter. Ist sie weggelaufen? Oder ist sie tot? Im Buch wird es hin und wieder erwähnt, aber es wird nie konkret gesagt, was passiert ist. Wahrscheinlich war das ja die Intention.

„Solange es hell ist“ ist ein Buch über Familienbande und über Vertrauen. Eine Reise ins Ungewisse und das Schicksal von Kindern. Das Buch ist absolut lesenswert und eignet sich besonders für Fans von Roadtrips.

 

Mehr Lesestoff findest du hier!

Geld regiert die Welt, doch Klatsch und Tratsch regiert die Schule. Und was gibt es da besseres, als eine App mit den neusten Skandalen und Schandtaten der Schüler? Doch was passiert, wenn der Macher dieser App plötzlich stirbt? Was, wenn es kein Unfall war?

VON ALINA

About That ist die App, über die alle reden. Jeder an der Bayview High hat davon gehört und von vielen wurden die dunkelsten Geheimnisse aufgedeckt. Den Ruf oder auch die Beziehungen der Schüler zu zerstören, ist die Hauptaufgabe von Simon, dem Urheber der App.
Doch seine Schadenfreude bleibt ihm nicht lange. Es braucht nur einen Nachmittag. Mit ihm im Raum: Bronwyn, die Streberin, Addy, die Homecoming-Queen, Cooper, der Baseball-Star, und Nate, der Drogendealer. Simons schadenfrohes Lachen bleibt ihm im Halse stecken. Er stirbt und schon bald findet man heraus, dass es kein Unfall war. Aber es kommt noch schlimmer.

Am nächsten Tag wollte Simon einen weiteren Skandal-Post veröffentlichen. Im Mittelpunkt stehen die anderen vier, die mit ihm in einem Raum waren. Denn jeder von ihnen hat ein Geheimnis. Doch wer war es? Wen kann man zwischen all dem Trubel und den Intrigen noch trauen? Wer ist der Mörder von Simon?

Karen M. McManus´s Roman One of Us is Lying geht direkt ans Herz. Man fiebert mit und es ist schwer aus der Hand zu legen, da man unbedingt wissen möchte, wer der Mörder ist.
Die Geschichte geht Stück für Stück voran und wird von anonymen Tumblr-Posts vorangetrieben. Dies hat sowohl positive, als auch negative Seiten. Positiv ist es, dass so langsam immer mehr von der Geschichte ans Licht kommt. Eher negativ ist die Tatsache, dass immer zufällig die Hinweise gefunden werde, die kurz darauf im nächsten Tumblr-Post auftauchen. Das wirkt nicht sehr realistisch.

Es ist sehr schwer, den Schuldigen zu finden. Man verdächtigt jeden, denn Simon hatte viele Feinde und wenige bis keine Freunde. War es das Mädchen, dss durch ihn unter Mobbing leiden musste? Oder war es doch der Lehrer, der ebenfalls mit im Raum war? Und auch wenn man auf jeden Verdächtigen eingestellt ist, ist der wahre Schuldige doch wirklich überraschend.

Auch sehr realistisch ist die Darstellung von Journalisten, die nach einer Sensation suchen. Die Kinder werden belagert, durchleuchtet und unter Druck gesetzt. Man leidet mit ihnen und das zeugt von einer guten Geschichte. Romantische Beziehungen kommen nicht zu kurz, aber sie rücken auch nicht in den Fokus. Die Beziehungen machen Sinn und wirken nicht erzwungen. Auch verdrängen sie nicht das eigentliche Thema, den Mord, aus dem Mittelpunkt.

One of us is lying ist ein wirklich empfehlenswertes Buch für alle, die es mögen zu Rätseln und die gerne hin und wieder einen Krimi lesen.

 

VON NUSHIN

„Das Leben, das wir führen wollen, das können wir selber wählen. Also los, schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen.“
(„Eines Tages, Baby“ von Julia Engelmann)

Diese und viele andere Zeilen, der 25-jährigen deutschen Poetry Slammerin Julia Engelmann konnte man auf der Bühne auf ihrer Deutschland Tour „Jetzt, Baby - Poesie und Musik“ hören. Die ehemalige Psychologiestudentin erlangte ihren Durchbruch vor über 4 Jahren bei einem Dichterwettstreit an der Universität Bielefeld. Ein Internetvideo, in dem Julia, inspiriert durch den "One day/Reckoning Song" von Asaf Avidan, eine Mischung aus Verdeutschung und eigener Kreativität sang, wurde innerhalb weniger Tage mehrere Millionen Mal auf YouTube geklickt.