DIY

Du benötigst…

     250 g Natron
     125 g Zitronensäure
     60 g Speisestärke
     60 g Bio-Kokosöl oder andere Fette/Öle die sich zur Körperpflege eignen
     Ätherisches Öl oder Aromen
     Lebensmittelfarbe
     Optional: getrocknete Blüten, Zitronenschale, losen Tee oder andere Dekoration

 

Trockene Zutaten zuerst        
Vermische zuerst Natron, Zitronensäure und Speisestärke in einer Schüssel miteinander.

Danach kommen die flüssigen Zutaten
Als nächstes verrührst du in einer zweiten Schüssel das geschmolzene Fett mit dem ätherischen Öl oder Aroma und der Lebensmittelfarbe. Die Lebensmittelfarbe löst sich zwar in diesem Gemisch noch nicht, aber später wird sie sich besser verarbeitet lassen.

Zusammenführen aber langsam!
Nun gibst du langsam  mit einem Teelöffel, nach und nach, die flüssigen Zutaten zu den trockenen. Wenn du alles gleich miteinander vermischst, reagiert das Natron mit der Zitronensäure und es fängt schon an zu sprudeln. Das soll ja nicht schon vor dem Einsatz in der Badewanne passieren. Die Konsistenz bleibt pulverig, ähnlich wie nasser Sand. Die fertige Badekugeln-Masse kannst du dann mit der Hand Formen oder in Eiswürfel-/Pralinenformen pressen. Achte dabei darauf, dass du den sie fest in die Formen drückst, damit sie eine homogene Masse ergeben.

Tipp:
Sollte die Masse noch zu trocken sein, kannst du etwas Fett hinzufügen; wenn es zu feucht geworden ist, kannst du noch mehr Speisestärke zugeben.

Deeeekooo
Nach dem Formen kannst du die Badekugeln noch mit getrockneten Blüten, Zitronenschale, losen Tee oder anderen Dingen dekorieren und dann abschließen einige Stunden in den Kühlschrank stellen. So lassen sich die Badebomben leichter aus den Eiswürfel-/Pralinenformen lösen. Bevor du die Badekugeln benutzen oder verschenken kannst, solltest du sie einige Tage trocknen lassen.

 

Heute, zum Nikolaus haben wir einen tollen Hack zum Geschenke einpacken für euch parat.

 

Du benötigst…

Teelichter
Ausgedruckte Fotos in etwa 3,9cm x 3,9 cm groß
Stift
Schere