Berlin

Am 26. Mai findet die Europawahl statt! Bereits eine Woche zuvor, am 17. Mai, wählen alle Berliner*innen unter 18 Jahren bei der U18-Wahl!

SEID DABEI und MISCHT MIT!

Hier findet ihr alle Infos rund um die beiden Wahltermine und spannende Berichte auf einen Blick!

26.01.2019
16.30
27.01.2019
16.30
30.03.2019
16.30
31.03.2019
16.30

Gestalte deinen Kiez: Die bezirklichen Kinder- und Jugendjurys

Alle Infos zu den bezirklichen Kinder- und Jugendjurys findet ihr hier!

Ihr seid zwischen 12 und 21 und wollt euer Projekt vorstellen, mit dem ihr im Kiez aktiv werden wollt?

Reicht eure Projektideen und -vorschläge bei der jeweiligen Bezirks-Kinder- und Jugendjury ein, von der ihr dann auch Teil seid und mit abstimmen könnt!

Die Kinder- und Jugendjurys sind Teil des Programms Jugend Demokratiefonds Berlin von Stark gemacht.

Alle Infos und Ansprechpartner*innen zu den verschiedenen bezirklichen Kinder- und Jugendjurys findet ihr hier! Die Fristen und Termine sind von Bezirk zu Bezirk unterschiedlich.

INFO: Die Termine für 2019 werden auf den jeweiligen Seiten der Bezirke veröffentlicht.

Eines steht fest: Ein Barcamp wird erst verstanden, wenn es besucht wird. Theoretisieren klappt hier eher weniger. Denn genau das ist die Idee hinter einem Barcamp: „Es steht noch nichts so richtig fest?! Man kann die Methode am ehesten als eine Art Un-Konferenz bezeichnen. Vorgegeben sind Räume und Zeiten, genannt Time Slots.“

 

Jugend BVV in Lichtenberg als Barcamp

Am 10.11.18 fand die erste Jugend BVV in Lichtenberg in Form eines Barcamps statt. BVV steht für Bezirksverordnetenversammlung. Da kommen Menschen zusammen, die viele Entscheidungen treffen, die für den Bezirk wichtig sind: Wahl der/s Bezirksbürgermeisters/in, Geldausgaben, Kontrolle der Verwaltung  und, und, und. Bei einer Jugend-BVV treffen Kinder und Jugendliche auf echte BVV-Mitglieder und können sagen, was ihnen wichtig ist. Dieses Mal wurden sogar Patenschaften geschlossen. An der Jugend-BVV haben sich viele Jugendfreizeiteinrichtungen und auch Schulen beteiligt. Außerdem waren die Ausschussvorsitzenden der Lichtenberger BVV zu Gast.

 

Ein Camp ohne Zelt, dafür mit Beteiligung

Im Barcamp gab es zu Beginn die Eröffnungsphase, in der die Räume und Slots mit dem gefüllt wurden, was die Teilnehmenden „mitgebracht“ hatten.
Diese Inhalte heißen Sessions und können praktisch alles sein: Diskussionen, Fragen, Proben, Workshops, Lesungen, Jam Sessions, Eis essen, etc. Es wird kein Thema unter den Tisch gekehrt und alles an Vorschlägen hat seine Berechtigung.
Die Teilnehmenden entscheiden nach dieser Phase, die Sessionplanung und zu welchen Sessions sie gehen werden.

Hier findet ihr jup!-Artikel zu coolen Projekten, die Jugendliche in Berlin schon umgesetzt haben.

Partner*innen und Unterstützer*innen können euer Projekt bekanntmachen und helfen, eure Ziele zu erreichen. Es gibt es immer eine Schule oder Jugendeinrichtung, die euch kostenlos einen Raum zur Verfügung stellen kann, eine Jugendorganisation, die für euch berät oder Flyer verschickt, einen Sportverein, der Materialien verleiht usw.

Bevor ihr potenzielle Partner*innen kontaktiert, solltet Ihr überlegen, welche Unterstützung ihr genau braucht. Was haben wir schon? Was brauchen wir noch? So könnt Ihr Unterstützer*innen gezielter ansprechen. Dann sind Partner*innen eher bereit, euch zu unterstützen.

 

In welchen Bereichen könnten mögliche Partner*innen das Projekt unterstützen?

  • Projektbegleitung
  • Vernetzung mit anderen Partner*innen
  • Gelder / Finanzierung
  • Materialien, Gerätschaften
  • Know-How, Wissen, Erfahrung
  • Buchhaltung
  • Räume
  • Erstellung und Versand von Materialien
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Veröffentlichung von Infos rund um euer Projekt

 

An diese Organisationen/Programme/Initiativen könnt ihr euch wenden:

Jugend-Demokratiefonds – STARK gemacht! Jugend nimmt Einfluss

Der Jugend-Demokratiefonds (JDF) Berlin ist ein Beitrag, um demokratische Strukturen, Partizipation und die Arbeit gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in Berlin weiter auszubauen. Er soll zu neuen Projektideen und Projekten ermutigen und sie unterstützen. Ein großer Bereich des JDF sind die Jugendjurys. Jugendjury, das bedeutet, dass junge Menschen die Entscheidungen fällen, die sie selbst betreffen und so aktiv ihre Gegenwart gestalten. Ideen von Jugendlichen zur Gestaltung ihres Umfelds und Lebens werden in den Jugendjurys diskutiert und finanziell gefördert. Neben den Bezirksjugendjurys gibt es auch eine berlinweite Jury. Während die bezirklichen Jurys für kleinere Projekte mit Kiezbezug zuständig sind, werden in der berlinweiten Jury bezirksübergreifende Ideen gefördert.
 
 

Kinder- und Jugendbeteiligungsbüros

In den Bezirken unterstützen die KJBBs alle jungen Menschen, die Veränderung selbst in die Hand nehmen möchten und stehen für Multiplikator*innen als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Büros helfen mit ihrer Arbeit die Beteiligungsrechte von Kindern und Jugendlichen umzusetzen und zu stärken.
 
 

Servicestelle Jugendbeteiligung e.V.

Seit 2001 fungiert die SJB bundesweit als Informations- und Vernetzungsquelle für die Emanzipation junger Menschen. Sie macht Engagement sichtbar und bietet eigene Qualifizierungsangebote zu den Schwerpunkten Inklusion, Partizipation im digitalen und schulischen Raum sowie Demokratieförderung. Zur Förderung professioneller, unabhängiger Jugendarbeit steht die SJB auch erwachsenen Ehrenamtlichen mit Rat und Tat zur Seite.
 
 

Drehscheibe Kinder- und Jugendpolitik (Stiftung SPI)

Die Drehscheibe Kinder- und Jugendpolitik Berlin ist die Koordinierungsstelle für die Beteiligung junger Menschen in Berlin. Sie vernetzt, qualifiziert und befördert die Verankerung von Kinder- und Jugendinteressen und Partizipation auf Bezirks- und Landesebene.
 
 

Die Medienkompetenzzentren

Ziel des Berliner Landesprogramms jugendnetz-berlin ist die Förderung von Kindern und Jugendlichen für einen selbstbestimmten, kreativen und verantwortungsvollen Umgang mit Medien – eine wichtige Voraussetzung, um sich im Digitalen im demokratischen Sinne zu beteiligen. In allen zwölf Berliner Bezirken entwickeln, vernetzen und unterstützen Medienkompetenzzentren medienpädagogische Angebote.
 
 

Kinder- und Jugendparlamente

In zwei Berliner Bezirken (Charlottenburg-Wilmersdorf und Tempelhof-Schöneberg) nehmt regelmäßig ihr auf den Stühlen der Bezirksgremien Platz. Durch demokratische Wahlen wird das Kinder- und Jugendparlament gebildet und die in Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen verfassten Anträge werden in die jeweilige Bezirksverordnetenversammlung (BVV) eingebracht.
 
 

U18-Wahl

Bei den U18-Wahlen haben alle unter 18 Jahren die Möglichkeit, über die politische Zukunft Deutschlands abzustimmen und sich dabei mit dem demokratischen Wahlgeschehen vertraut zu machen.
 
 

Schüler*innenvertretung

Über die SV könnt ihr den Schulalltag aktiv mitbestimmen und so Wünsche und Forderungen in verschiedenen Gremien einbringen.
 
 

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

www.berlin.de/sen/bjf