FILMFEEDBACK

Viel Spaß bei der aktuellen FILM FEEDBACK Folge von Kaja und Nushin! Heute im Gepäck: "Lady Bird", "Call me by your name", "Die Halbstarken" und "Persona". Alle FILM FEEDBACK- Folgen gibt es hier!
 

Aktueller Film

LADY BIRD
(US 2017, R: Greta Gerwig, FSK 0)

Die 17-jährige Christine McPherson (Saoirse Ronan) möchte schnellstmöglich ihren Abschluss auf der katholischen High-School machen, um im darauffolgenden Jahr an einem College zu studieren. Ihr Ziel: Ihrer Kleinstadt in Kalifornien entkommen. Geldprobleme und ihre Mutter Marion (Laurie Metcalf) stehen der jungen Erwachsenen, die sich selbst den Namen Lady Bird gibt, jedoch im Weg. Als hätten Teenagermädchen nicht bereits genug Probleme, verguckt sich Lady Bird auch noch in den charmanten guterzogenen Danny (Lucas Hedges) und anschließend in das lässige Bandmitglied Kyle (Timothée Charlamet). Die freche und konservative Schülerin durchläuft eine verwirrende Zeit in ihrem Leben, in der sie mit den Konsequenzen von falschen Entscheidungen konfrontiert wird, um herauszufinden, was ihr selbst im Leben am wichtigsten ist. Sie stößt auf Verzweiflung und neue Freundschaften.

"Lady Bird" (2017) ist der Film, der sich mit seinen 5 Oscar-Nominierungen in die Köpfe aller Filmkritiker geschlichen hat.

Das Anfangsbild besteht aus Christine und ihrer Mutter, die beide laut über Christines Schulkarriere diskutieren. Spontan, genervt und von der einen Sekunde auf die andere schmeißt sich Lady Bird aus dem fahrenden Auto. Die Zuschauer werden regelrecht in diese und alle darauffolgenden Szenen hineingeworfen. Man wird von Anfang an damit vertraut gemacht, dass Lady Bird außergewöhnlich ist und sie eine eigene Weise hat, an bestimmte Situationen heranzugehen. Sie ist rebellisch, zynisch und oftmals unorganisiert, aber wenn es drauf ankommt, scheint sie eine nachdenkliche Person zu sein, die von ihrem Alltag überfordert ist.

Mit Humor, der einen satirischen Touch hat, führt uns Lady Bird durch ihr Leben. Der Verlauf der Geschichte wird von ruhiger Kameraführung und altmodischer Musik begleitet. Das Coming-of-Age-Drama scheut sich nicht davor, bei den Zuschauern durch peinliche Situationen zwischen den Charakteren und Dialoge, welche sehr fremd rüberkommen, eine unangenehme und komische Atmosphäre zu erzeugen, die den Film individuell macht.

Ich finde die "In meinem Himmel"-Schauspielerin Saoirse Ronan ist zu Recht für den Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert worden, da sie die Rolle von Lady Bird sehr überzeugend verkörpert.  Während des Films habe ich mich häufiger gefragt, wie groß der Anteil an Saoirse Ronan Improvisationen im Film ist, denn von Anfang bis Ende spürt man die Natürlichkeit ihre Rolle.

Einerseits hat sich die Regisseurin Greta Gerwig für einige Szenen und Ereignisse Zeit gelassen, weshalb die Handlungen manchmal ein wenig langatmig wirken. Anderseits wird dieser Filmstil damit ausgeglichen, dass im Laufe der Handlung nie ein Gefühlschaos zwischen den Charakteren entsteht. Die Gefühle von Lady Bird sind immer nachvollziehbar und eindeutig. Für mich persönlich hat genau das, den Film beim Schauen angenehm gemacht.

Lady Bird (2017) ist nicht nur ein Independent Film über das Aufwachsen eines Jugendlichen, sondern auch ein Mutter-Tochter-Drama. Die Mutter von Lady Bird hat eine ganz besondere Rolle für den Ablauf der Geschichte. Man verfolgt zunehmend die Entwicklung der Beziehung zwischen Mutter und Tochter. Fest steht: Bis zur letzten Sekunde fühlt der Zuschauer mit jedem Charakter mit. Definitiv ein Filmtipp!

Wer von euch jetzt Lust bekommen hat, ins Kino zu gehen, der kann sich hier den Trailer anschauen:

VON HANNAH

„Stell dir vor, du bist 17 und lebst in den Hochhäusern am Stadtrand. Die Luft flimmert: Sommer. Dann die Nacht, als Jackie dir den Kopf verdreht. Im Freibad, Fuchsrotes Haar. Stell dir vor, wie dir die Funken aus den Fingern sprühen vor Glück. Und Peng. Dir fliegt die Welt aus den Angeln: Zöllner erwürgt seine Frau. Edda, die 21-jährige aus der Videothek, stellt dir nach. Du steigst mit Kondor in den Ring. Immer wieder meinst du, diesen Indianer zu sehen. Und zum Showdown zieht ein geradezu biblisches Gewitter auf. Fühlt es sich so an – das Abenteuer, jung zu sein?“

Quelle: www.eswareinmalindianerland.de

Der dritte Film des Marvel-Helden Thor ist jetzt auf BluRay und DVD erhältlich. Mit dabei viele andere bekannte Marvel-Größen. Unser Redakteur Olli hat für euch schon einmal in den Film reingeschaut.

VON OLIVER MATTUTAT
 

Im nun mehr dritten Teil der Thor-Reihe aus dem Hause Marvel hat der Gott des Donners (gespielt von Chris Hemsworth) wieder alle Hände voll zu tun. Dabei trifft er auch auf alte Bekannte. 
 

Thor befindet sich zu Anfang des Films gefangen in der Höhle von einem drachenartigen Feuerdämon, der davon besessen ist, Asgard zu zerstören. Thor kann sich befreien und die Gefahr abwenden. Doch der nächste Rückschlag lässt nicht lange auf sich warten. Thors Vater Odin, König von Asgard (gespielt von Anthony Hopkins), ist noch nicht wieder zurück auf seinem Planeten. Zusammen mit seinem, meist bösen, Bruder Loki (gespielt von Tom Hiddleston) begibt sich Thor auf die Erde, um seinen Vater zu finden. Dabei treffen sie auf Doctor Strange (gespielt von Benedict Cumberbatch), der Loki als Gefahr für die Erde sieht. Dennoch zeigt er beiden, wo ihr Vater ist. Doch kurz nachdem sie ihn finden und mit ihm sprechen, stirbt Odin. Kurz darauf erscheint die Todesgöttin Hela (gespielt von Cate Blanchett), die gleichzeitig auch die Schwester von Thor und Loki ist. Sie ist festentschlossen, ihren Platz als Königin von Asgard einzunehmen und den Kriegszug, den sie vor vielen Jahren mal mit ihrem Vater führte, wieder aufleben zu lassen. In der Folge kommt Thor auf einen für ihn fremden Planeten. Dort trifft er auf alte Bekannte und neue Gestalten.

Der Hauptdarsteller Chris Hemsworth beschreibt den neuen Teil so: “Wir haben hier einen recht ungewöhnlichen und einzigartigen Film auf die Beine gestellt - mit einer Geschichte, die für sich steht. Er hat den Königstitel von Asgard ausgeschlagen und auf der Erde gelebt. Weil aber die Erde nun einmal nicht seine Heimat ist, passt er in dieses neue Leben nicht wirklich hinein. Deshalb verlässt er die Erde, sucht nach Antworten und entdeckt auf seiner Reise durch dir außerirdischen Reiche überall Chaos.“

Ein bildgewaltiges Spektakel mit sehr viel Action und Humor. Dabei gelingt Marvel für meinen Geschmack wieder mal der Tanz auf der Rasierklinge. Denn einige Gags wiederholen die Macher und irgendwann dachte ich mir: „Noch einmal und der Witz ist über.“ Genau dann ließen sie es auch sein. Über zwei Stunden wurde ich bestens unterhalten. Für mich einer der besten Marvel-Filme, die ich bis jetzt gesehen habe.

Wie es am Ende ausgeht und ob Thor Hela und Ragnarok aufhalten kann, erfahrt ihr ab sofort auf DVD und BluRay.

 

VON HANNAH

Der Film „Das schweigende Klassenzimmer“ ist eine Reise in die Vergangenheit.

Basierend auf wahren Ereignissen erzählt Regisseur Lars Kraume darin von Schülern in der DDR, die mit einer selbst initiierten Schweigeminute plötzlich als Staatsfeinde dastehen.

Es ist das Jahr 1956: Die Mauer ist noch nicht gebaut, doch das System der DDR ist bereits stark etabliert. Die Abiturienten Theo und Kurt leben in Stalinstadt, dem heutigen Eisenhüttenstadt in Brandenburg. Während eines Besuches in Westberlin schleichen sie sich in ein Kino und erfahren in der Wochenschau von den derzeitig stattfindenden schrecklichen Ereignissen in Ungarn:

Mit einer Großdemonstration in Budapest beginnt am 23. Oktober 1956 der Ungarische Volksaufstand. Menschen kämpfen auf der Straße für Demokratie und Freiheit und wollen sich von der sowjetischen Unterdrückung befreien. Knapp zwei Wochen später endet die Bewegung blutig durch den Einmarsch der Roten Armee. Bei den Kämpfen sterben über 3000 Menschen.

Theo und Kurt können ihre Fassungslosigkeit und Wut kaum zurückhalten. Zurück in der DDR, berichten sie ihren Klassenkameraden aufgeregt von dem brutalen Aufstand. Aus Respekt und Solidarität möchte die Schulklasse während des Unterrichts zwei Schweigeminuten für die Opfer einlegen. Doch wer hätte gedacht, dass diese kleine, menschliche Geste drastische Folgen für ihren zukünftigen Lebensweg haben wird?

Bilder: © Studiocanal GmbH / Julia Terjung

VON HANNAH

Sommer, in der österreichischen Provinz: Mati plant nach dem Matura (österr. Abitur) wie ihre Mutter Tierärztin zu werden und nach Wien zu gehen. Doch ist sie dafür überhaupt reif genug?

Nach der Schule hängt Mati am liebsten mit ihren männlichen Freunden ab. Gegen diese fährt sie Motocross-Rennen in einem Steinbruch und abends verbringen sie ausgelassene Nächte in der örtlichen Disco. Unter ihren Freunden ist auch Sebi, der heimlich in sie verliebt ist. Er sagt, sie sei einfach anders als die anderen Mädchen, viel cooler eben.

Zu Sebis Enttäuschung lernt Mati aber ein anderes Mädchen kennen und ist direkt von ihr fasziniert. Auf einmal kommt es in der Motorcross-Clique zu Problemen, als Fragen nach wahrer Freundschaft, Liebe und Sexualität keine Antwort zu finden scheinen. Auch in der Ehe von Matis Eltern kriselt es, da ihr Vater sich nicht eingestehen will, eine sexuelle Zuneigung zu Männern zu verspüren.

(Bilder: AUT 2018 von: Katharina Mueckstein © NGF/LBF)

 

Am 22. Februar kommt der deutsche Horror in die Kinos! Kaja und Kai aus der jup!-Redaktion durften vorab Freshtorge, Nilam Farooq und Tim Oliver Schultz interviewen. Freut euch drauf! Ein Horrofilm, der den deutschen Horror wieder groß macht!

 

Hier das Interview mit Freshtorge:

DIE NACHT DER NÄCHTE

Ein Leben lang zusammen sein? Für die heutige „Generation Z“ unvorstellbar! Lieber auf  „Tinder“ bis „Lovoo“ kurze und bedeutungslose Romanzen suchen und sich  „alle 11 Minuten“ in den oder die Neue/n verlieben! Dass das früher anders war, zeigt der Film „Die Nacht der Nächte“.

VON KAI

Die Einzigen, die die Zeit erlebt haben, wo man ein Leben lang zusammen bleibt und noch die alten Hochzeitstraditionen oder eine arrangierte Ehe hatten, das ist die Generation unserer Großeltern bzw. Ur-Großeltern. Da setzt der Film „Die Nacht der Nächte“ auch an. Vier Paare aus vier verschiedenen Ländern (Deutschland, Indien, Japan, USA) erzählen sehr persönlich und offen, was es heißt, 40 Jahre oder länger zusammen zu sein. Was es heißt, in Guten wie in schlechten Zeiten. Was liebe für eine Bedeutung hat. Wie es ist, so lange zusammen zu leben. Darüber berichtet der Film von Yasemin & Nesrin Samdereli.  Das Paar aus Deutschland z.B.  sind Hildegard und  Heinz. Sie sind seit 55 Jahren ein Paar und seit 53 Jahren verheiratet.  Trotz der Kritik, all den Unterschieden und Zweifeln, die die beiden offen ansprechen, wird auf den ersten Blick klar, was sie zusammengehalten hat. Was von Anfang an da war und noch immer ganz offensichtlich zu sehen und zu spüren ist – eine große, echte Liebe.

Der Film erzählt die Geschichte der vier  Paare wundervoll. Man lacht, ist fasziniert und könnte Stunden lang den Paaren zuhören. 97 Minuten hört man gespannt zu und kann sehr viel lernen über die Liebe.  Ich kann den Film jedem aus meiner „Generation Z“ empfehlen, um mal über die Bedeutung von Liebe nachzudenken und wie es ist, ein Leben lang zusammen zu sein. Der Film „Die Nacht der Nächte“ hat eine Länge von 97 Minuten und startet am 5. April 2018.

Hier für euch der Trailer:

 

Hier die erste FILM FEEDBACK FOLGE im Jahr 2018! Ich wünsche euch viel Spaß!

VON KAJA

 

Aktueller Film

The Greatest Showman
(USA 2018, R: Michael Gracey, FSK 6)

Als P.T. Barnum (Hugh Jackman) seine Arbeit verliert, haben er und seine Frau Charity (Michelle Williams) Angst um ihre Existenz. Doch dann hat der zweifache Vater Barnum eine Geschäftsidee: Er gründet ein Kuriositätenkabinett. Dafür stellt er unter anderem eine bärtige Frau und einen kleinwüchsigen Mann an. Doch er will seinen zahlenden Gästen nicht nur Kurioses bieten, sondern auch eine atemberaubende Show mit Akrobat*innen großartigen Tänzer*innen. Doch auch die High Society möchte er mit seinem Zirkus beeindrucken.  Deshalb tut er sich mit dem seriösen Theatermacher Phillip Carlyle (Zac Efron) zusammen. Als er bei einer königlichen Audienz der schwedischen Opernsängerin Jenny Lind (Rebecca Ferguson) begegnet, sieht er seine Chance gekommen, auch bei der Oberschicht und der Kunstszene ernst genommen zu werden und geht mit Jenny auf Amerika-Tournee.

Mit Schauspielern wie Hugh Jackman, Michelle Williams, Zac Efron und Zendaya bietet der Film eine Großzahl an bekannten und beliebten Schauspieler der letzten Jahre, die auch in diesem Film einen tollen Job machen, wodurch überzeugend emotionale Szenen entstehen.

Eine besondere Hürde hatte Zendaya zu meistern, die für den Film das "Fliegen" lernen musste. Sie verkörpert eine Trapezkünstlerin, die in P.T. Barnums Zirkus zusammen mit ihrem Bruder auftritt. In einem Interview sagte sie, dass sie sich vor Beginn der Dreharbeiten auf die Tanzeinlagen und das Erlernen der Choreografie gefreut hatte, bis sie dann erfuhr, dass sie bei den meisten dieser Szenen in der Luft sei.

Sie ist über diese "Enttäuschung" anscheinend schnell hinweg gekommen, denn im Film sieht man nicht, dass das ihr erstes Mal war, dass sie an einem Trapez gehangen hat. Auch Zac Efron erzählte der Presse, dass sie bei ihrem ersten Aufeinandertreffen am Trapez hing und er sie zunächst für eine professionelle Trapezkünstlerin gehalten hat.

Zac Efron für seinen Teil, verkörpert, wie schon häufiger in den letzten Jahren, einen reichen Geschäftsmann, der erst überredet werden muss, sich der Organisation des Zirkus anzuschließen und Teilhaber zu werden. Damit will ich nicht sagen, dass Zac Efron in den letzten Jahren nur Geschäftsmänner gespielt hat, die dem Zirkus beitreten, sondern viel mehr, dass er, wohl in Folge seiner High School Musical-Zeit, in letzter Zeit immer häufiger als anfänglicher Fiesling zu sehen ist, der im Laufe des Films seine gute Seite entdeckt, so wie beispielsweise in Baywatch, wobei er da sein Macho-Gehabe auch nie ganz ablegen kann.

Die Musik wurde übrigens von den Oscar Gewinnern Benj Pasek und Justin Paul geschrieben, die ihren Oscar für die Musik von „La la Land“ im letzten Jahr gewannen.

Für mich ist The Greatest Showman eine perfekte Mischung aus Moulin Rouge (2001) und Freaks (1932). Es ist das Zusammenführen von ausgeschlossenen Menschen der Gesellschaft, die in Barnums Zirkus ein Zuhause bzw. eine Familie finden. Untermalt wird diese Geschichte der Gründung des ersten Zirkus` mit musicalähnlicher Musik.

Der Film erzählt die wahre Geschichte des Unternehmers P.T. Barnums, der Anfang des 19. Jahrhunderts seinen Zirkus gründete und somit eine neue Form des Entertainments einführte.   

 

Also, wer von euch ein Fan von Moulin Rouge (2001), Big Fish (2003) oder Freaks (1932) ist, oder einfach gute Laune machende Musicalfilme mag, der sollte sich The Greatest Showman auf jeden Fall im Kino anschauen und das bunte Musikspiel des Films auf der großen Leinwand genießen. 

„Your Name“ oder „Kimi no na wa“ ist der weltweit erfolgreichste Anime-Film aller Zeiten und hat sogar den allseits bekannten und geliebten Film „Chihiros Reise ins Zauberland“ übertroffen. Über ein Jahr nachdem er in Japan und Amerika große Erfolg efeierte, kommt er nun auch diesen Januar in die deutschen Kinos.
 

VON FRIEDERIKE

 

Zwei vollkommen unterschiedliche Leben

Ein Komet, der nur alle 1000 Jahre zu sehen ist, erreicht schon bald seinen erdnächsten Punkt. Das bringt ganz Japan in Aufruhr – ein einmaliges Naturspektakel, das den Himmel für eine Nacht verzieren soll.
Sehr aufgeregt ist auch Mitsuha Miyamizu, die in einer Kleinstadt in den Bergen Japans lebt. Mit ihrem Leben vollkommen unzufrieden und von den immer gleich ablaufenden Tagen gelangweilt, hat sie es in ihrem Alltag schwer. Dabei hilft auch nicht, dass ihr strenger Vater der Bürgermeister ist und sie vor den Leuten des Dorfs wiederholt blamiert. Da ihre Mutter früh verstorben ist, lebt sie nun mit ihrer kleinen Schwester zusammen bei ihrer Großmutter und kümmert sich mit ihnen um den Familienschrein, was ihr bei ihren Mitschülern auch kein allzu hohes Ansehen einbringt.
Der einzige Lichtblick ihres Daseins sind ihre zwei besten Freunde, die ihr allerdings nicht gut zusprechen, sondern ähnlich wie Mitsuha den Wunsch haben, ihrem zu Hause entfliehen zu können.
Taki Tachibana dagegen lebt in Tokio und besucht eine riesige Highschool. Seine Mittagspausen verbringt er mit seinen zwei besten Freunden, die im Film für Humor sorgen. Nach der Schule kellnert er in einem italienischen Restaurant, um sich sein Taschengeld aufzubessern. In diesen Stunden träumt er heimlich seiner Vorgesetzten Mike Okudera hinterher, die er jedoch niemals ansprechen würde.

 

Seltsame Träume

Eines nachts hat Mitsuha einen auffällig realen Traum, in dem sie ein vollkommen anderes Leben zu leben scheint. Mit anderen Freunden, an einer anderen Schule und was noch viel wichtiger ist: in Tokio. Am nächsten Morgen wacht sie wie gehabt wieder in ihrem eigenen Körper auf, wird allerdings von ihren Mitschülern und Freunden schief angesehen, die behaupten, dass sie sich am vorigen Tag sehr ungewöhnlich und maskulin verhalten habe. Das Problem ist allerdings – Mitsuha hat an den besagten letzten Tag überhaupt keine Erinnerung mehr.
Seltsame Träume fallen auch Taki auf, der sich in diesen im Körper eines Mädchens wiederfindet, das in einer Stadt in den Bergen lebt und mit ihren Freunden eine kleine Schule besucht, um sich am Nachmittag um ihre Großmutter und ihre kleine Schwester zu kümmern.

 

Mitsuha ist Taki – Taki ist Mitsuha

Schon bald finden die beiden heraus, dass sie zwei- bis dreimal in der Woche wie über Nacht unaufhaltsam die Körper tauschen. Zu Beginn stellt dies für beide ein großes Problem dar, da ein Leben als das andere Geschlecht doch erhebliche Veränderungen mit sich bringt. Nach einigen Auseinandersetzungen, die sie über kleine Nachrichten auf Blöcken, über die Tagebuchfunktion von Takis Handy oder auch auf Körperteilen austragen, finden sie jedoch nach und nach ihren Rhythmus.
Es werden Regeln aufgestellt und es wird jeden Tag, ein Tagebucheintrag über den jeweiligen Tag verfasst, um im Falle des Tausches den anderen immer auf dem Laufenden halten zu können.
Als der Tag des Kometen gekommen ist, tauschen sie unbewusst – und auch ungewollt – ein letztes Mal und danach nie wieder. Taki ist erschrocken und auch verwirrt. Er macht es sich zum Ziel, Mitsuha zu finden, um sie endlich richtig treffen zu können. Als er allerdings ihren Wohnort erreicht und sie zum Greifen nah scheint, ändert sich von einer Sekunde auf die nächste alles.