Gaming

Der neue Teil des Footballgames Madden NFL ist erschienen. Wir haben es für Euch angezockt. Wir verraten Euch, was neu ist und ob das Spiel auch etwas für Einsteiger ist.

VON OLIVER MATTUTAT

Im Herbst jeden Jahres gehen die Sportgames in ihre neue Saison. Traditionell früh dran ist Madden NFL von Electronic Arts. Es bildet den Startschuss für einen heißen Spieleherbst. Madden NFL 19 erschien am 10. August für PS4, XboxOne und für PC. Ja, richtig gehört! Nach über elf Jahren kommt die Mutter aller Footballspiele wieder auf den PC.
Wir haben uns für Euch die PS4-Version näher angeschaut. Zwei Exemplare für die PS4 verlosen wir am Ende dieses Tests.

 

Rein ins Getümmel

Das Erste, was ich bei unserem Test mache, ist eine einfache, klassische Partie gegen den Computer.

Ich spiele den diesjährigen Super Bowl nach - die Philadelphia Eagles gegen die New England Patriots. Ich nehme das Team aus Philadelphia, das in echt den Titel gewinnen konnte. Auch in diesem Jahr hat der Entwickler wieder an der Grafik gearbeitet. Das Spiel sieht schick aus. Aber auch am Gameplay wurde gewerkelt. Durch eine neue Technologie gibt es viele neue Animationen. So wirkt das Spiel noch ein wenig näher an seinem realen Vorbild. Und auch in Sachen Taktik hat sich etwas getan. Die computergesteuerten Gegenspieler verhalten sich nun klüger und reagieren besser auf meine Taktiken. Bin ich im Angriff, wird mein Quarterback auch mehr unter Druck gesetzt.

Witzig ist, dass man die Touchdown-Tänze selbst auswählen kann. So kann ich nach jedem Touchdown auf individuelle Weise feiern.

Das Spiel endete übrigens 28 zu 7 für mich. Ob es eine der Mannschaften auch in den Super Bowl 2019 in Atlanta schafft, wird die reale Saison zeigen. Mir haben das Match und die Atmosphäre zumindest viel Spaß gemacht.

VON FRIEDERIKE

Dieses Wochenende geht die TINCON in die nächste Runde! „TINCON“ ist die Abkürzung für „Teenageinternetwork Convention“ und genau darum geht’s auch: Es gibt Talks, Workshops und Diskussionen, die sich rund um das Thema der digitalen Jugendkultur drehen. Die Messe geht von Freitag (8.06.2018) bis Sonntag (10.06.2018) und findet im Columbia Theater statt. Kommt vorbei und sprecht über Eure Zukunft!

 

Nachdem das jup!Team im letzten Jahr einige interessante Interviews führen und mehrere spannende Artikel für Euch bereithalten konnte, freuen wir uns auch dieses Mal wieder auf coole Talks und aufregende Gäste. Eben diese Gäste möchten wir Euch hier vorstellen und schon mal einen kleinen Ausblick auf die unterschiedlichen Themen geben:

 

Ranga Yogeshwar, ein Mann, den wir alle kennen und der uns schon das eine oder andere schulische Problem erklärt hat. In seiner Sendung „Quarks&Co“ erklärt er die Welt und ihre Wunder, wobei er aufregenden Phänomenen auf die Spur geht, ohne dabei den jungen Nicht-Wissenschaftler zu überfordern. In seinem Talk „Mensch und Maschine – wer programmiert wen?“ spricht er über die immerzu wachsenden Ausmaße von künstlicher Intelligenz und welche Veränderung diese mit sich bringen werden.

 

Ein anderer Speaker, der sich auf YouTube satirisch mit den Internet-Trends der Stunde befasst, ist Philipp Walulis. In einem AMA („Ask me anything“) könnt Ihr ihn mit all den Fragen löchern, die sich Euch zu…so ziemlich allem stellen. Bei ihm kann man mit einer witzigen und doch geistreichen Antwort rechnen – und seien wir mal ehrlich: Angefangen bei dem Namen seines Kanals „Walulis“ kommen einem doch wirklich noch viele weitere fragwürdige Dinge in den Sinn.

 

Der Workshop „How to animate“ wird von darkviktory und KostasKind geleitet. Die meisten von Euch kennen die beiden sicherlich durch ihre YouTube-Serie „TubeClash“, die im Netz sehr viel Anklang gefunden hat. Doch auch neben parodischen Videos und Animationen  setzen sich beide YouTuber mit gesellschaftlichen Problemen auseinander und sprechen auch sehr offen über Themen wie Homosexualität. In ihrem Workshop geht es allerdings – wie der Name es schon verrät – um die Technik des kreatives Animierens. Dabei nehmen sie bekannte Animationsserien (darunter natürlich auch TubeClash) auseinander.

 

Nach den Talks und während den Workshops und Diskussionen kann man mit den Gästen Fotos machen und auch einfach noch ein bisschen quatschen. Das ist dem etwas privaten Flair der Tincon geschuldet, die es ermöglicht, zu den verschiedenen Themen wirklich in die Tiefe zu gehen.

 

Neben diesen drei Programmpunkten wird in den drei Tagen zusätzlich noch über sexuelle Vielfalt, Gaming, Musik, Identität, Fandoms, Mental Health, Kunst und noch weitere Dinge gesprochen. Besonders interessant dürften dabei auch Themen wie Gaming-Selbsthilfegruppen oder Breakdance-Workshops werden.

 

Alles in allem erwartet uns ein vielseitiges und aufregendes Programm, das sicherlich ein paar interessante Überraschungen mit sich bringen wird.
Haltet also die Augen offen für neue Beiträge über die TINCON!

Wem das noch nicht reicht, kann sich auch alle Talks vollständig auf dem offiziellen YouTubeKanal der TINCON anschauen.

 

Thumbnail Video: Gregor Fischer/Raum 11

Jessie ist eine deutschsprachige Youtuberin/Streamerin. Ihr Hauptcontent besteht aus Lets Play´s, welche sie alleine produziert oder auch öfter zusammen mit ihren Freunden. Sie ist 20 Jahre alt und schon seit dem 20.12.2014 mit dem Kanal "einfachJessie" auf YouTube aktiv. Sie hat insgesamt 33.690 Abonnenten (Stand 8. Mai 2018). Jason aus der jup! Redaktion hat mit ihr Anfang April ein Interview geführt!

 

 

Warst du schon einmal Super Mario? Oder hast als Pacman Geister gejagt? Oder hast du schon einmal dein eigenes Spiel programmiert? Das und noch vieles mehr gab es bei den PIXELWELTEN im FEZ. Ich war am Wochenende vor Ort und habe mich für euch umgeschaut!

VON JASON

Eine digitale Welt zum Anfassen

Pixelwelten war eine Veranstaltung extra für Kinder und Familien. Wenn ihr jetzt denkt, dass man bei der Veranstaltung nur am Tisch saß und auf einen Bildschirm gestarrt hat, irrt ihr euch! Denn es gab sehr viele Stände,  wo man nicht nur rumsaß,  sondern auch aktiv werden musste. Zum Beispiel  gab es die Möglichkeit, sich als Super Mario oder Prinzessin Peach zu verkleiden und ein selbstgebautes  Jump-and-Run zu  durchlaufen. Oder man tauchte gemeinsam mit seinen Freunden ab in die Pacman-Welt. Wie im digitalen Original war das Ziel, seine „Geister“-Freunde im Labyrinth zu finden und „aufzuessen“.

Doch natürlich gab es auch Stände, an denen man mit Rechnern arbeiten oder spielen konnte. So hatte ich die Möglichkeit, an einem Stand das berühmteste Block-Spiel für den Rechner zu spielen: MINECRAFT. Was war die Aufgabe? Das Ziel war es, das FEZ nachzubauen. Gar nicht so einfach, musste ich feststellen. Selbstverständlich gab es an einem altmodischen Spiele-Automat auch den Klassiker unten den Spielen: Pacman.

Du möchtest am liebsten Spiele-Entwickler werden? Kein Problem! Auch das konntest du am Wochenende bei PIXELWELTEN ausprobieren. Die designten Spiele erinnerten mich an Videospiele aus meiner Kindheit und ließen mein Herz höher schlagen.

Mein Fazit

PIXELWELTEN war eine tolle Veranstaltung! Besonders gefallen hat mir, dass Eltern und Kinder an die digitale Welt herangeführt und auch nicht nur die neusten Techniken gezeigt wurden. Denn auch alte Spiele können Spaß machen. Alles im allen eine sehr gelungene Veranstaltung, die hoffentlich  bald wiederholt wird.