Gaming

Warst du schon einmal Super Mario? Oder hast als Pacman Geister gejagt? Oder hast du schon einmal dein eigenes Spiel programmiert? Das und noch vieles mehr gab es bei den PIXELWELTEN im FEZ. Ich war am Wochenende vor Ort und habe mich für euch umgeschaut!

VON JASON

Eine digitale Welt zum Anfassen

Pixelwelten war eine Veranstaltung extra für Kinder und Familien. Wenn ihr jetzt denkt, dass man bei der Veranstaltung nur am Tisch saß und auf einen Bildschirm gestarrt hat, irrt ihr euch! Denn es gab sehr viele Stände,  wo man nicht nur rumsaß,  sondern auch aktiv werden musste. Zum Beispiel  gab es die Möglichkeit, sich als Super Mario oder Prinzessin Peach zu verkleiden und ein selbstgebautes  Jump-and-Run zu  durchlaufen. Oder man tauchte gemeinsam mit seinen Freunden ab in die Pacman-Welt. Wie im digitalen Original war das Ziel, seine „Geister“-Freunde im Labyrinth zu finden und „aufzuessen“.

Doch natürlich gab es auch Stände, an denen man mit Rechnern arbeiten oder spielen konnte. So hatte ich die Möglichkeit, an einem Stand das berühmteste Block-Spiel für den Rechner zu spielen: MINECRAFT. Was war die Aufgabe? Das Ziel war es, das FEZ nachzubauen. Gar nicht so einfach, musste ich feststellen. Selbstverständlich gab es an einem altmodischen Spiele-Automat auch den Klassiker unten den Spielen: Pacman.

Du möchtest am liebsten Spiele-Entwickler werden? Kein Problem! Auch das konntest du am Wochenende bei PIXELWELTEN ausprobieren. Die designten Spiele erinnerten mich an Videospiele aus meiner Kindheit und ließen mein Herz höher schlagen.

Mein Fazit

PIXELWELTEN war eine tolle Veranstaltung! Besonders gefallen hat mir, dass Eltern und Kinder an die digitale Welt herangeführt und auch nicht nur die neusten Techniken gezeigt wurden. Denn auch alte Spiele können Spaß machen. Alles im allen eine sehr gelungene Veranstaltung, die hoffentlich  bald wiederholt wird.