Gedenken

Glänzende Steine mit Namen, Zahlen und Daten - sogenannte Stolpersteine. Was haben sie zu bedeuten? Wofür stehen sie? An wen sollen sie erinnern?
Die 10. Klasse des Europa-Gymnasiums hat sich auf die Suche begeben und Expert*innen befragt. In dem Videoprojekt "Erklär' deine Stadt" stellen Schulklassen Orte und Personen in ihrem Kiez bzw. Bezirk vor.

 

Was ist denk!mal ?

Beim Jugendforum denk!mal  können sich Jugendliche  bis 25 Jahre einzeln, als Schulklasse oder Gruppe beteiligen und ihre Projekte einreichen. Das Thema: Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus und  Engagement gegen Antisemitismus, Diskriminierung und Gewalt in der Gegenwart. Die entstandenen Projekte werden in den Räumen des Berliner Abgeordnetenhauses ausgestellt.

Wem wird gedacht?

Das Jugendforum denk!mal  gedenkt den Opfer des Nationalsozialismus. Deswegen findet das Forum Ende Januar statt, rund um den  27. Januar. An diesem Tag wurde kurz vor Kriegsende 1945 das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz von der sowjetischen Armee befreit. Seither steht Auschwitz symbolisch für das millionenfache Morden der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

Die Ausstellung

Die Ausstellung könnt ihr vom 28. Januar bis 5. Februar 2019 besuchen. Dort werden die eingereichten Projekte im Casino des Abgeordnetenhauses präsentiert. Ihr könnt dort Filme sehen, Skulpturen bewundern, Tonaufnahmen hören oder Fotos betrachten und dabei jede Menge über die Geschichte des Nationalsozialismus lernen.
Öffnungszeiten: Wochentags 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr.
Anmeldung (als Klasse oder Einzelperson) unter denkmal@parlament-berlin.de

Die Abendveranstaltung

Die Abendveranstaltung findet am 30. Januar 2019 von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr  im Plenarsaal statt.
Bei der Abendveranstaltung  wird der Plenarsaal zur Bühne für die beim Wettbewerb eingereichten Projekte. Bei der 90-minütigen Veranstaltung werden zum Beispiel Theaterstücke, Lesungen, Musik, Tanz oder andere kreative Projekte präsentiert.

Weitere Infos gibt es auf der Seite von denk!mal: https://denkmal-berlin.de/2019/

 

 

Hey Leute!  Ich  bin der jup! FSJler Kai.  Vor meinem FSJ habe ich als Ehrenamtlicher bei jup! Berlin gearbeitet. Als ich dann die Möglichkeit bekam, mein FSJ bei jup! Berlin zu machen, habe ich sofort Ja gesagt.  Was ich in den letzten Wochen erlebt habe, erfahrt ihr hier!

VON KAI
 

Videoformat „(D)ein FSJ…“

Das erste Video ist nun endlich online! Das Projekt „(D)ein FSJ...“ ist gestartet! Wie Janik im letzten FSJ Bericht geschildert hat, haben wir eine neue Rubrik ins Leben gerufen. Dabei wollen wir die FSJler*innen zum einem filmisch durch ihren Alltag begleiten und zum anderen haben wir vor, ihnen Fragen zu ihrem Freiwilligenjahr zu stellen! Unser Ziel ist es, jungen Menschen, die gern ein FSJ machen möchten, einen besseren Überblick über die Einsatzstellen zu geben. Schaut es euch an und bald gibt es mehr davon!