German Comic Con 2016

Ganz nach dem amerikanischen Vorbild

Ein Beitrag von Sandy und Sophie

Sophie und Sandy waren auf der German Comic Con

Die alljährlichen stattfindenden Comic Con's aus den USA haben dieses Jahr auch nach Berlin gefunden.
Vom 15.10.2016 bis 16.10.2016 haben sich über 30.000 begeisterte Besucher in zwei Hallen der Messe Berlin zusammen gefunden.

Bis zu 80 Euro für ein Foto mit deinem Star

Wenn man schon mal von der Comic Con gehört hat, Fotos oder Videos des amerikanischen Originals angesehen hat, weiß, wie es dort aussieht und wen und was einen erwartet.
Es waren viele Schauspieler aus Filmen oder Serien anwesend wie zum Beispiel Christopher Lloyd (bekannt aus Zurück In Die Zukunft), Sylvester McCoy und Billie Piper (beide bekannt aus Doctor Who), Natalia Tena und Devon Murray (beide bekannt aus den Harry Potter Filmen) und viele mehr.

Neben den Schauspielern waren auch viele Comic- und Anime Zeichner anwesend.
Wie man es auch schon Amerika kennt, gab es auch in Berlin Autogrammstunden und Photoshoots, wo die Besucher entweder ein Autogramm oder ein Foto mit einem der Star-Gäste machen konnten. Dafür muss allerdings extra gezahlt werden. Die Preise lagen zwischen 15  und 80 Euro und durch den Verkauf dieser Autogramm- und Fototickets finanziert sich das Event.

Internationale Fragestunden - aber just for English-Speakers

Neben den Autogramm- und Fotobereichen gab es noch die 'Main-Stage', wo die Star-Gäste auf einem Sofa auf einer kleinen Bühne saßen und Fragen aus dem Publikum beantworteten, ein sogenanntes Panel.

Natürlich spielten die Besucher auch eine große Rolle auf der Comic Con, denn von Cosplayern über YouTuber, Leute, die Fanartikel trugen, bis zum einfachen Besucher war jeder vertreten.

Es gab zudem in den zwei Hallen viele kleine Stände. Vor allem die erste Halle war sehr auf Fanartikel fokussiert wie zum Beispiel Kleidungstücke, Bilder, Poster, Figuren und Kuscheltiere. Es gab mehrere Stände, die Autogramme vieler Schauspieler verkauft haben und einen Stand, der japanische Süßigkeiten verkaufte. Für jeden war etwas dabei, um viel Geld auszugeben.

Man kann sagen, dass die German Comic Con sehr international war, denn die Besucher kamen nicht alle nur aus Deutschland, sondern es sind Leute aus verschiedenen Ländern angereist, wie zum Beispiel aus England oder Frankreich. Daher wurde eher in Englisch geredet als in Deutsch, wodurch es manchmal zu ein paar Verständigungsschwierigkeiten kam.

Mit Schulenglisch kommt man gut auf der Comic Con zurecht, aber wenn man mehr machen möchte, wie auf die Frage-Antwort-Runden zu gehen, oder man sich für genauere Runden interessiert, dann sollte das Englisch schon etwas besser sein.

Bis nächstes Jahr?

Im Allgemeinen ist die German Comic Con ein Besuch wert, wenn man auch nur eine kleine Sache auf der Messe mag. Egal ob man sich für Filme, Serien, Bücher, Comics, Mangas oder Animes begeistert - jeder findet etwas für sich, egal in welcher Altersgruppe man ist.

Wir selbst hatten sehr viel Spaß auf der German Comic Con und sind schon sehr gespannt auf die nächste Comic Con in Berlin. Die Daten sind schon veröffentlicht. Also wenn ihr euch dafür interessiert, tragt euch unbedingt den 30.09. und 01.10.2017 in den Kalender ein!

Schlagworte: 
Jugendmagazin Kategorien: 
5
Average: 5 (2 votes)
 

Neuen Kommentar schreiben

Hiermit bestätige ich die Nutzungsregeln für die Webseite jup.berlin und stimme der kurzfristigen Speicherung meiner IP-Adresse zu.