Make Democracy Great again!

VON JOSY

In Bonn wurde am 16. November der 8. Jugenddemokratiepreis vergeben. Gesucht wurden Projekte zum Thema: „Halte der Demokratie den Spiegel vor! - Dein Projekt zur Stärkung & Verbesserung der Demokratie“. Ich war vor Ort, um euch über tolle Projekte zu berichten und nicht nur das!

Was ist der Jugenddemokratiepreis?

Mit dem Jugenddemokratiepreis der Bundeszentrale für politische Bildung werden seit 2008 Jugendprojekte VON jungen Menschen FÜR junge Menschen geehrt. Projekte, Initiativen und Aktionen zum Thema Demokratie und Partizipation aus aller Welt können sich dafür bewerben. Eine Jugendjury im Alter von 17 bis 27 Jahren begutachtet die Projekte und kürt das Projekt, welches sie am meisten überzeugt hat! Bis heute wurden über 1000 Bewerbungen eingereicht, 8 Preise vergeben und 22 Projekte zusätzlich geehrt.

Die Verleihung 2018:

Dieses Jahr wurden nicht nur wieder herausragende Projekte geehrt, es handelt sich auch um das 10 jährige Jubiläum des Jugenddemokratiepreises, weshalb zusätzlich die Gewinner der letzten Jahre eingeladen worden sind, wie die Projekte „Balkans let´s get up“  der Preisträger von 2010 und so wie das litauische Projekt "Jaunime, Rinkis Rimtai!" ("Youth, Vote Smart!"), welches den ersten Jugenddemokratiepreis im Jahr 2009 erhielt.  Außerdem zu Gast war Thomas Krüger von der Bundeszentrale für politische Bildung, Dr. Ansgar Burghof, Vorsitzender des Internationalen Demokratiepreis Bonn e. V. und die diesjährige Gewinnerin des internationalen Demokratiepreises Leymah Roberta Gbowee, liberianische Bürgerrechtlerin und Friedensnobelpreisträgerin.

Auch dieses Jahr gab es wieder fast 90 Bewerbungen mit einzigartigen und beeindruckenden Projekten zum Motto: „Halt der Demokratie den Spiegel vor! – Dein Projekt zur Stärkung und Verbesserung der Demokratie“ Von Mecklenburg-Vorpommern bis Uganda bewarben sich Projekte um die mit einem Preisgeld von 3000€ ausgestattete Ehrung.

Der Preisträger 2018:  Jugendkogress + Jugendkreativfestival MV

Preisträger 2018 war der  Jugendkongress + Jugendkreativfestival MV (Mecklenburg-Vorpommern). Ausgezeichnet dafür, einen Ankerpunkt VON und FÜR Jugendliche und junge Erwachsene in Mecklenburg Vorpommern zu schaffen, um die Demokratie und ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Dies in einem Bundesland mit viel Fläche, aber wenig Raum für Jugendliche, die sich engagieren möchten.

Der Projekthof Karnitz bei Malchin bat dem Jugendkongress Treffpunkt und Freiraum für Selbstwirksamkeit und Austausch. Als Abschluss wurde das jährliche Jugendkreativfestival organisiert, um jeden an der Demokratie teilhaben zulassen und Zukunft nachhaltig (mit-) zu gestalten. Ziel des Jungendkongresses: Raum für das Vernetzen und Austauschen zu schaffen, zu Themen die uns Jugendliche interessieren und diese zu verwirklichen. So zeigen sie den Menschen in Mecklenburg-Vorpommern, aber auch ganz Deutschland, dass es junge Menschen gibt, die die Zukunft in Angriff nehmen wollen, Dinge ändern wollen und sich beteiligen!

Ich hab an den letzten beiden Kreativfestivals teilgenommen und durfte als Teilnehmerin mit einem weiteren Teilnehmer des Festivals den Preis entgegen nehmen! So hab ich viele tolle Menschen aus aller Welt kennengelernt, die sich für Demokratie einsetzten und sich an tollen Projekten beteiligen. Auch hat die Bundeszentrale für politische Bildung an diesem Wochenende allen Teilnehmer*innen interessante Workshops und Veranstaltungen angeboten. https://jugendkongressmv.wordpress.com/

 

  • Der Projekthof Karnitz bei Malchin © 2018 Abdu Baack
  • Kreativfestival 2018: demokratisch, ökologisch, zukunftsfähig. © 2018 Abdu Baack
  • Die Preisträger*innen kommen aus Bulgarien, Uganda und Deutschland. © 2018 Tommy Ngo Phan

 

Aber auch weitere tolle Projekte wurden geehrt:

„Enhancing the understanding of Democracy among the girls in Kabale Municipality, south western Uganda” hat das Ziel eine starke, freie und partizipative Plattform für Jugendliche, vor allem Mädchen, zu schaffen. So sollen sie selbst in demokratische Prozesse einbezogen und ermächtigt werden selbst aktiv zu sein. Dies wird durch verschiedene Aktivitäten, wie Fußball spielen, Debatten führen zwischen Jugendlichen und lokalen Entscheidungsträger*innen, Malen und Zeichnen, Verfassen von Essays, einen Wettbewerb für demokratische Leadership und Demokratie-Spaziergängen gefördert.

"The Unseen Theatre’s Vision School" at the Community Center "Otets Paisiy 1930" ist ein einzigartiges Schatten-Marionetten-Masken-Theater in der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Es bietet für blinde Menschen, die ebenfalls auf Grund ihrer Ethnizität, Religion oder sexuellen Orientierung benachteiligt werden einen Raum für Kreativität und Akzeptanz. Unter dem Motto: „Akzeptiert die Anderen“, helfen blinde Menschen Sehenden die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu sehen und schaffen Akzeptanz. So wird Inklusion von Menschen mit Behinderung und Benachteiligung geboten.

Mit einem umgebauten Wohnwagen gehen jugendliche aus Görlitz in den Kiez und die Stadtteile und bieten so Kontaktpunkt für den Austausch mit jungen Leuten in der Stadt. Das Projekt mit dem Namen "Mobiler Infokiosk – Das A-Team macht mobil!" stellt sich den Fragen: Was bewegt die Jugend? Was sind die Konfliktthemen" Und was muss geändert werden? Zusammen mit vielen Aktionen soll eine Schnittstelle für die regionale Jugendbeteiligung geboten werden. http://www.ateam-goerlitz.de/

 

Weitere Infos unter:

BpB: http://www.bpb.de/veranstaltungen/format/wettbewerb/202952/jugenddemokratiepreis

IDP: https://www.demokratiepreis-bonn.de/

Jugendkongress Facebook: https://www.facebook.com/JugendKreativFestival/

 

Schlagworte: 
Jugendmagazin Kategorien: 
Noch keine Bewertungen vorhanden
 

Neuen Kommentar hinzufügen

Hiermit bestätige ich die Nutzungsregeln für die Webseite jup.berlin und stimme der kurzfristigen Speicherung meiner IP-Adresse zu.