Politik live erleben

Ein Tag mit der Abgeordneten June Tomiak (Bündnis 90/Die Grünen)

VON ANNI

 

Ich hatte das Glück als eine von zehn Jugendlichen unter 18 Jahren zu einem Minipraktikum bei einer/einem Abgeordneten aus der Partei meiner Wahl zugelassen zu werden. Ich entschied mich für Bündnis 90/Die Grünen und durfte nun Berlins jüngste Abgeordnete, June Tomiak, an ihrem normalen Arbeitstag im Abgeordnetenhaus in Berlin-Mitte begleiten.

Am 13. Dezember 2016 fand der Praktikumstag statt. Ich wurde in der riesigen Eingangshalle von June Tomiaks Sekretärin empfangen, die mich durch das Gebäude führte und mir zu vielem etwas erklärte. Sie zeigte mir, wo die verschiedenen Fraktionen (Vereinigung von Mitgliedern einer Partei) ihren Sitz und ihren Fraktionssaal haben. Was ich besonders interessant fand, war der Plenarsaal, in dem einmal pro Woche eine Plenarsitzung stattfindet. In dieser versammeln sich dann alle Fraktionen (SPD, CDU, DIE LINKE, BÜNDNIS 90/Die GRÜNE, AFD und FDP), um über Themen zu diskutieren und gemeinsame Kompromisse zu finden. Jede Fraktion hat eine genaue Anzahl an Sitzplätzen und ihr wird ein bestimmter Rang zugeteilt.

 

June Tomiak

Bild: June Tomiak, B'90 Die Grüne, MdA

Mittags erwartete mich dann June Tomiak und lud mich zum Mittagessen ein. Wir redeten u.a. über die Themen, mit denen sich Die Grünen am meisten beschäftigen. Ein Thema davon ist die Homosexualität. Denn es gibt viele Bereiche, in denen es homosexuelle Menschen schwerer haben und Im Vergleich zu anderen Menschen ungerecht behandelt werden. Das versucht die Partei zu ändern. Weil es schon von klein auf Probleme geben kann, ist die Idee entstanden, einen Club zu gründen,  den dann Kinder und Jugendliche besuchen können und wo ihnen geholfen wird, mit ihrer Sexualität umzugehen und Selbstvertrauen zu gewinnen.

Nach dem Gespräch fand eine Fraktionssitzung statt. Bei dieser wurden die neuen Staatssekretäre gewählt. Außerdem wurden neue Mitarbeiter aufgenommen und manche entlassen. Es dauerte zwar sehr lang, aber ich fand es trotzdem interessant, so etwas einmal mitzuerleben. Die Stimmung war auch nicht so ernst und streng, wie ich gedacht hatte, es wurde sogar gelacht und alle waren sehr freundlich.

Nach dieser Erfahrung würde ich auf jeden Fall anderen weiterempfehlen, so etwas auszuprobieren! Es war nämlich ein echt interessanter Tag und man kann sich vieles über die Politik erklären lassen, was man vorher nicht so richtig verstanden hat.

Jugendmagazin Kategorien: 
Noch keine Bewertungen vorhanden
 

Neuen Kommentar hinzufügen

Hiermit bestätige ich die Nutzungsregeln für die Webseite jup.berlin und stimme der kurzfristigen Speicherung meiner IP-Adresse zu.