Berlin! Wir müssen reden!

Teilen

Es ist geschafft! Das jugendFORUM fällt nichts ins Wasser. Auch wenn es am Donnerstag den ganzen Tag heftig geregnet hat und das juFO-Team vergeblich versucht hat, gegen den Sturm und die Wassermassen anzukommen, konnte die Veranstaltung gerettet werden. Am späten Abend kam die erlösende Information: Eine Ersatzlocation war gefunden! Zwar nicht draußen, aber trotzdem schön: Pfefferberg Haus13 in der Schönhaußer Allee 176. Seit den frühen Morgenstunden baute das juFO-Team mit seinen fleißigen Helfer*innen und die teilnehmenden Organisationen das neue juFO-Gelände auf. Pünktlich um 12 Uhr konnte das juFO 2017 eröffnet werden.

Sehr viele Personen waren dabei und die Moderator*innen haben die Gäste herzlich begrüßt und erklärt, was heute alles auf dem Programm steht und wo sich alles genau befindet. Und das nicht nur in der deutscher Sprache, sondern für andere Personen, die aus andere Ländern gekommen sind, auch in englischer und arabischer Sprache.

Das jugendFORUM wird von jungen Leuten geplant, organisiert und inhaltlich gestaltet. Es gibt Diskussionsrunden zu Themen wie Europa, Gender und Politik. Außerdem gibt es viele Aktionsstände, die zum Mitmachen einladen.

(Wiktor)

Hier findet ihr alle Beiträge der jup! Redaktion:

Mehr über das juFO2017 findest du hier!

Stand der LpB auf dem juFO2017

,,NUR WER MITMACHT, HAT MITMACHT“ - LpB

Dies ist der Slogan der Berliner Landeszentrale für politische Bildung. Wir befragen Herrn Koschembar, der sich für diese Aktion einsetzt. Er ist der Meinung, dass wir Bürger uns mehr einmischen, uns mehr für unsere Bedürfnisse einsetzen sollen. Wenn jemand mit etwas in seinem eigenen Kiez oder allgemein in der Politik unzufrieden ist, soll derjenige/diejenige die Chance erhalten, etwas zu verändern. Es gibt die Möglichkeit, bei Bürgerbeteiligungen mitzumischen und so ein Statement zu setzen. Zudem fördert die Landeszentrale Projekte von Trägern und führt Workshops durch.

„Hauptsache, es tut sich endlich was!“

Berliner Schüler und Schülerinnen fordern politische Bildung! Bisher gibt es das nur als Wahlfach an - manchen - Oberschulen. Aber viele Schüler*innen in Berlin wollen mehr. Im Herbst soll nun nach Angaben der Bildungsverwaltung entschieden werden, ob es zukünftig ein für alle verbindliches Pflichtfach Politik an den Sekundarschulen und Gymnasien geben wird.

Was ich über Politik weiß, ist peinlich!

von Sina
Bitte keinen kompletten Klarnamen verwenden.