Was ist Populismus?

Teilen
Klicke hier, um das Video zu starten! Bitte beachte, dass dann ggf. Nutzungsdaten an den Video-Provider (youtube, vimeo) übertragen werden.

Was sind die Merkmale des Populismus?

Merkmale des Populismus

Das Wort Populismus kommt von "populus", dem lateinischen Wort für "Volk". Populismus ist eine ("volksnahe") politische Strategie, die häufig auch als "dünne Ideologie" bezeichnet wird.

Populist*innen bezeichnen sich selbst gerne als "Stimme des Volkes", die den "wahren Volkswillen" gegen die korrupte "Elite" ("die da oben") verteidigen.

Hier sind WIR und dort sind die ANDEREN. Womit alle gemeint sind, die nicht so denken wie sie selbst (z.B. politische Gegner, Medien, Intellektuelle). Populist*innen brauchen diese Feinbilder, gegen die sie Stimmung machen können.

Wie argumentieren Populist*innen?

Populist*innen schüren Ängste mit Themen, die starke Emotionen hervorrufen (z.B. Einwanderung, Islam, EU). Sie setzen auf laute Töne, Schuldzuweisungen und einfache Antworten (Scheinlösungen).

Sachlichkeit und Fakten haben im Populismus weniger Relevanz (Fake-News). Tabus werden gebrochen und es wird bewusst provoziert, um Glaubwürdigkeit zu gewinnen ("Das wird man ja wohl noch sagen dürfen..“). 

Da solche Aussagen eine hohe Aufmerksamkeit (Quoten und Klicks) erreichen, schaffen Populist*innen es immer wieder, dass über ihre Themen (verhältnismäßig) viel berichtet wird.

Bitte keinen kompletten Klarnamen verwenden.