„Mit jedem Schritt die Spuren kleiner machen“

von
am 30.05.2017
Teilen

 

„Mit jedem Schritt die Spuren kleiner machen“ – das war das diesjährige Motto für den Landesaktionstag der FÖJler*innen in Mecklenburg-Vorpommern. Am Samstag, dem 6. Mai, fand eine Mischung aus Straßenfest und gemütlichem Picknick auf dem Kastanienplatz im Barntorfer Wald in Rostock statt. Eingeladen waren natürlich nicht nur die FÖJler*innen von 2016/17, nein, auch Ehemalige und die, die gerne noch ein FÖJ machen wollen, waren herzlich willkommen. Genauso wie alle diejenigen, die mehr über das FÖJ wissen wollen oder einfach nur einen schönen Tag haben wollten.

Schon mehrere Monate zuvor planten die Gruppensprecher der FÖJler*innen aus MV den Aktionstag, denn sie wollten natürlich etwas Besonderes veranstalten. Und wichtig war dabei natürlich allen FÖJler*innen: Es muss um Nachhaltigkeit gehen und Lösungen zeigen. Und was ist da natürlich besser als ein gemütliches Picknick mit Workshops und Musik? Eben!

Neben einem Buffet mit allerlei Essen, was die FÖJler*innen mitgebracht haben und gesponserten Getränken, gab es viele Angebote bei denen man über RessourcenManagement und Nachhaltigkeit erfahren konnte und selber aktiv dazu bei tragen konnte. Angeboten wurden all diese Aktivitäten auf Picknickdecken, die zum Mitmachen und Entspannen einluden. Begleitet von Musik konnte man so einen entspannten Samstag haben.

Ein großes Thema war auch – wie beim einheitlichen Landesaktionstag (ein bundesweiter Aktionstag des FÖJs, bei dem gleichzeitig in jedem Bundesland eine bestimmte Aktion stattfindet) – das Bienensterben. Auf dieser Decke konnte man etwas zu den Hintergründen und Ursachen erfahren und gleichzeitig aber auch etwas für die Bienen und andere Insekten tun. Zu einem konnte man Samenbomben selbst herstellen und andererseits kleine Insektenhotels aus Konservendosen bauen.

Ebenfalls gab es Decken zum Thema „zero waste“, bei denen man sich über die Auswirkungen unserer Wegwerfgesellschaft erkundigen konnte und wie man seinen Plastikmüll reduzieren kann. Passend dazu gab es eine Kleidertauschbörse und eine Upcyling-Decke, auf der man z.B. Portemonnaies aus alten Milchkartons basteln konnte. Auch wurde eine Box aufgestellt, in der man nicht mehr verwendete Handys abgeben konnte, damit sie recycelt werden können. Die Einnahmen dadurch kommen dem FÖJ Aktiv e.V. zu Gute.

Auch wichtig war der Stand “Jute gegen Plastik“, bei dem man im Tausch von einer Plastiktüte einen Jutebeutel selbst gestalten konnte.

Und zur Unterhaltung konnte sich jeder bei der Zirkusdecke bedienen und jonglieren oder andere Aktionen ausprobieren. Nicht zu vergessen auch die Stände der Träger in MV von „JAO“ und „IB“, bei denen man sich über das FÖJ informieren konnte.

Fazit

Ja wir hatten echt Glück mit dem Wetter, denn der Frühling ließ sich bis jetzt ja kaum blicken. Da aber der Himmel trotzdem überwiegend wolkenreich war, gab es im Park einfach nicht so viele Spaziergänger. So war die Veranstaltung doch mehr FÖJ intern als gedacht. Aber auch das hat natürlich viel Spaß gemacht, da man nun auch mal FÖJler*innen aus den anderen Gruppen und von anderen Trägern kenngelernt hat. Es wurde fleißig gebastelt, gepicknickt und ausgetauscht über das FÖJ und die weitere Zukunft. Mal wurde jongliert, mal Frisbee gespielt, so dass wir alle einen schönen und spannenden Tag erlebt haben. Was wieder einmal zeigt, dass ein FÖJ viel mehr bringt als nur ein Überbrückungsjahr zwischen Schule und Studium/Ausbildung.

Auf das wir noch weitere schöne Aktionen miteinander haben, wie der bevorstehende Bundesaktionstag am 11.06.2017 in Berlin. Weitere Infos dazu findet ihr auf jup! hier!

Bis dahin bleibt schön Öko!

#makeföjgreatagain

Facebook: https://www.facebook.com/foej.mv/

Instagram: foej.mv

Bitte keinen kompletten Klarnamen verwenden.