Musik machen

Jugend rockt den Prenzlauer Berg

Was wir bieten: Mittels der vier Workshops (Projektmanagement, Medien & Technik, Presse & Öffentlichkeitsarbeit, Präsentationstraining) wollen wir in Wochenend-Workshops klar definierte Teilaufgaben mit den Teilnehmer*innen erarbeiten. Wir denken an maximal acht Personen pro Workshop. Hierbei ist regelmäßige Anwesenheit, Einsatz, Übernahme kleinerer Ausarbeitungen, ein Computerzugang von Nöten. begleitende Bandcoachings und Proben Auftritt bei unserem Rockfest für Kinder und Jugendliche „Tomate Rockt!“ am 15. Juni 2019 in der WABE.

Volles Haus im "Full House"

In einem einwöchigen Workshop in Zusammenarbeit des "Full House" mit der EOTO (Each One Teach One) sind der Song "Volles Haus im Full House" und das dazugehörige Video entstanden. In diesem Workshop haben die Jugendlichen der Jugendfreizeiteinrichtung "Full House" in Lichtenberg die Grundlagen erlernt um eigene Songs zu schreiben. Die Wahl der Inhalte des Songs und des Videos sowie die Organisation der Finanzierung blieb jedoch allein in Verantwortung der Jugendlichen. Für letzteres holten sie sich von der Jugendjury Hohenschönhauen Unterstützung.

© Samuel Zeller on Unsplash

Kennt ihr die Tür zu mehr Beteiligung? Wir brauchen euch für den Mitmischen-Song!

Es ist euch wichtig, über Dinge mitzubestimmen, die euch betreffen, und deshalb engagiert ihr euch in Jugendprojekten? Ihr lasst nicht die Erwachsenen darüber entscheiden, was Berliner Jugendliche brauchen? Und ihr wollt am liebsten der ganzen Welt von eurem Projekt/eurem Jugendtreff/eurem Engagement erzählen? Texten, Rappen, Singen, Interviewen, vor oder hinter der Kamera stehen ist voll euer Ding? Dann seid dabei bei unserem Workshop „Ein Song zum Thema Beteiligung“ vom 22. Bis 24. Oktober im Haus der Jugend Mitte im Wedding (U Nauener Platz).

©Christoph Eisenmenger

So war´s: Das Highfield 2018

Das Highfield Festival 2018

Was war denn das für ein tolles Festival, im wunderschönen Sachsen, in der Gemeinde Großpösna? Da wahrscheinlich nicht jeder von euch dabei sein konnte, gibt euch jup! Redakteur Janik einen Einblick, was er so alles an den Festivaltagen erlebt hat.

 

Doch bevor ihr in das Festivalerlebnisspektakel eintaucht, solltet ihr natürlich erstmal wissen, was das für ein Festival ist!

von Janik Emil

ApeCrime im Interview

Seit 2011 ist ihr Hauptkanal „ApeCrime“ online. Und seitdem ging es für die YouTuber Cengiz, Andre und Jan von ApeCrime steil bergauf. Über gruselige Fangeschichten bis hin zum neuen Game of Thrones - Trailer. jup! Redakteurin Zora hat mit ihnen telefoniert und sie ausgefragt. Hört euch das Interview an oder lest es nach (siehe unten).

von Zora

DieLochis im Interview

Sophie, Sarina und Konstantin haben DieLochi-Zwillinge interviewt! Wie es aussieht, wenn DieLochis ihr allererstes YouTube-Video nachstellen und was sie zu Weihnachten machen - schaut es euch an!

Improvisation by Mr. Redhorn

Seine Waffe? Rot und aus Stahl. Seine Erscheinung? Gelassen und Scherzend. Von wem die Rede ist? Von Nils Landgren. Wer ihn noch nicht kennt, ist nicht zwangsläufig selber schuld. Denn Mr. Redhorn ist eher unserer Elterngeneration bekannt durch Kooperation mit ABBA, eigenem Funklabel „Funkunit“ und einem begnadeten Beherrschen der Posaune. Als wäre es nicht genug des Guten, singt er auch sehr sanft und ist seit über 38 Jahren glücklich verheiratet. Ihr werdet es ahnen, Nils Landgren ist für mich etwas wie ein moderner Superheld.

von Amanda

Vom Bass zum Sopran – Die Geschichte der Musik

Ein Beitrag von FEZblogger David Bis zum 10. März 2016 lief im FEZ-Berlin das musikfestival klangwelten der Landesmusikakademie Berlin. Ich habe mir die Veranstaltung zum Anlass genommen, euch über die geschichtliche Entwicklung der Musik zu informieren. Im Laufe der Zeit haben sich nämlich verschiedene Musikstile entwickelt. Vor allem möchte ich auch klären, welchen Einfluss Musik auf unsere Gesellschaft hat.